Hightech-Schutz mit App-Steuerung

Apple verkauft jetzt genialen "iPhone-Helm"

Hightech-Kopfschutz mit coolen Features - kein Schnäppchen, aber sinnvoll.

Besucher von  Apples  Online-Shop oder eines Stores dürften aufgrund eines neuen Produkts ziemlich überrascht sein. Der US-Konzern verkauft nun nämlich auch einen Fahrradhelm. Doch natürlich handelt es sich dabei um keinen schnöden Kopfschutz von der Stange. Beim „Apple-Helm“ handelt es sich um ein innovatives Gadget.

© Apple / Lumos

Apple verkauft jetzt genialen "iPhone-Helm"

Konkret wurde der Kopfschutz vom US-Start-up Lumos entwickelt und nun gemeinsam mit Apple auf den Markt gebracht. Der „Lumos Matrix Urban“ soll aber nicht nur Radfahrer sondern auch Fahrer von E-Scootern oder Skateboards schützen. Die Größe ist von 56 bis 61 variierbar. Wichtigstes Merkmal sind dabei die direkt im Helm integrierten LEDs mit bis zu 1.000 Lumen, die über eine App gesteuert bzw. angepasst werden können. Der Akku wird via USB-Anschluss geladen.

So funktioniert der Helm

Die hinteren Leuchtdioden dienen beispielsweise als Rücklicht, als Bremslicht oder als Blinker. Doch das war noch nicht alles. Die Träger können den anderen Verkehrsteilnehmern auch über animierte Symbole Botschaften senden. Mit einem roten Herz kann man sich beispielsweise bei einem aufmerksamen Autofahrer bedanken. Die Steuerung ist auf dreierlei Arten möglich. Bei Fahrrädern oder E-Scootern ist wohl die Fernbedienung, die man direkt am Lenker anbringen kann, am praktischsten. Darüber hinaus funktioniert die Bedienung auch über das iPhone oder die Apple Watch. Hierfür muss man nur die Lumos-App am Smartphone oder der Smartwatch installieren. Die Kopplung funktioniert über Bluetooth.

© Apple / Lumos

Kein Schnäppchen

Dass von Apple verkaufte Produkte normalerweise nicht gerade billig sind, ist mittlerweile bekannt. Da macht auch der von Lumos entwickelte Helm keine Ausnahme. Das 580 Gramm schwere Hightech-Gadget ist in den Farben Weiß und Schwarz um 280 Euro erhältlich. Bei Fahrrädern und E-Scootern ist der Lumos Matrix Urban übrigens kein Ersatz für die Beleuchtung. Die vorne und intetegrierten LEDs sorgen „nur“ zusätzlich für Sicherheit.

>>>Nachlesen:  Gehyptes "Smartphone-E-Bike" nun auch bei uns

>>>Nachlesen:  So viel verdient Apple mit dem iPhone 11 Pro Max

 

.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten