Mit Noise Cancelling

So gut sind Apples neue AirPods Pro

Top-Modell der kabellosen Ohrhörer mit aktiver Geräusch-Unterdrückung vorgestellt.

Jene Gerüchte, laut denen  Apple  noch im Oktober seine brandneuen  AirPod Pro vorstellen will , haben sich bestätigt. Mit dem Top-Modell seiner kabellosen In-Ear-Ohrhörer kontert der iPhone-Gigant die Attacke von Rivalen wie Huawei (FreeBuds), Google (Pixel Buds 2 ), Amazon (Echo Buds ) oder Sony (WF-1000XM3).

© Apple

Noise Cancelling

Die neuen AirPods Pro bieten nun auch die aktive Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen (Noise Cancelling), genauso wie die neuen kabellosen Geräte der Konkurrenz. Dieser Schritt war bereits im Vorfeld erwartet worden. Bei der Kompensierung der Umgebungsgeräusche, wird das Tonsignal laut Apple laufend 200-mal pro Sekunde angepasst. Natürlich haben die AirPods Pro auch einen integrierten Transparenzmodus, mit dem der Nutzer die Umgebungsgeräusche auch hören kann. Die Steuerung des Noise Cancelling erfolgt über das iPhone oder den Drucksensoren direkt an den Ohrhörern.

Innovative Details und drei Größen

Anders als die bisherigen AirPods-Modelle hat die Top-Version weiche Ohrstöpsel an der Spitze. Apple packt drei Größen der Silikon-Einsätze in den Lieferumfang. Besonders innovativ scheint das Belüftungssystem zu sein, das automatisch für einen Druckausgleich sorgen soll. Beim Chip vertraut Apple auf den H1-Prozessor, der bereits in den im Frühjahr vorgestellten  AirPods 2  zum Einsatz kommt. Dieser ermöglicht unter anderem die Sprachsteuerung via Siri und eine besonders einfache Kopplung mit Apple-Geräten.

© Apple

Laufzeit

Apple verspricht für die AirPods Pro eine Laufzeit von fünf Stunden. Wenn Noise Cancelling ständig aktiv ist, verringerst sich die Laufzeit um eine halbe Stunde. Bei der Verwendung als Freisprechanlage sollen die Ohrhörer 3,5 Stunden durchhalten. Aufgeladen werden die Newcomer über das mitgelieferte Case. Dessen Akku ermöglicht fünf Vollladungen. Bei reiner Musikwiedergabe kommt man mit einer Ladung also 25 Stunden durch. Der Akku des Ladecase kann über den Lightning-Anschluss oder kabellos (Qi-Standard) aufgeladen werden.

© Apple

Kein Schnäppchen

Mit 279 Euro sind die AirPods Pro noch einmal teurer als das ohnehin nicht gerade günstige Basis-Modell für 179 Euro. Vorbestellungen sind ab sofort möglich. In den Läden sollen die Top-Modelle bereits ab 30. Oktober sein.

>>>Nachlesen:  Apple greift mit völlig neuen AirPods Pro an

>>>Nachlesen: Alle Infos von den AirPods 2 (2019)

>>>Nachlesen:  Pixel 4, Pixelbook Go, Pixel Buds 2 & Co. offiziell vorgestellt

>>>Nachlesen:  Amazon bringt Alexa-Brille, -Kopfhörer & -Ring

>>>Nachlesen:  Huawei: Top-Chip für Mate 30 & AirPods-Gegner

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten