Musikfirmen sind für Apples Cloud-Dienst

Sound aus der Wolke

Musikfirmen sind für Apples Cloud-Dienst

Im Wettstreit der Cloud-Musikdienste baut Apple laut einem Bericht des Fachblogs CNET auf Unterstützung der Plattenfirmen. Der iPhone-Hersteller verständigte sich dem Bericht zufolge auf einen Vertrag mit der Musikfirma EMI. Zudem stünden Abschlüsse mit Universal Music und Sony Music bevor, schrieb der Online-Dienst am Donnerstag. Warner Music soll bereits seit April an Bord sein. Damit könnte Apple - im Gegensatz zu den Rivalen Amazon (Cloud Drive) und Google (Google Music) - einen komplett lizenzierten Cloud-Dienst anbieten.

Start im Rahmen der WWDC?
Mit einem offiziellen Startschuss wird bisher zu Apples Entwicklerkonferenz WWDC im Juni gerechnet. Der Cloud-Dienst - bei dem Musik direkt aus dem Netz auf diverse Geräte gesendet werden kann - würde die führende Musikplattform iTunes ergänzen.

Klarer Vorteil
Die Konkurrenten Amazon und Google hatten Apple mit dem Start ihrer Dienste überholt - allerdings schlossen sie keine neuen Verträge mit der Musikindustrie ab. Die Plattenfirmen reagierten verärgert. Sie zeigten sich überzeugt, dass für Cloud-Dienste neue Lizenzen gekauft werden müssen. Amazon hingegen hatte darauf verwiesen, dass der Dienst nur so etwas wie eine virtuelle externe Festplatte in der Internet-Wolke sei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten