iPhone X: Bub (10)

Gesichtserkennung

iPhone X: Bub (10) "knackt" die Face ID

In den letzten Wochen haben zahlreiche Fans und Experten versucht, die Face ID des iPhone X zu knacken – teils mit extrem hohem Aufwand. So haben etwa das Wall Street Journal und Wired Tausende Dollar teure 3D-Masken anfertigen lassen. Doch auch sie scheiterten an Apples ausgefeilter Gesichtserkennung. Zuletzt mehrten sich jedoch Berichte, laut denen das Sicherheitsfeature doch ausgetrickst werden konnte. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es aber (noch) nicht.

>>>Nachlesen: Das iPhone X im großen oe24.at-Test

10-Jähriger entsperrt iPhone X seiner Mutter

Doch nun zeigt eine Familie aus New York in einem YouTube-Video, dass das iPhone X doch von einem fremden Gesicht entsperrt werden kann. In dem Clip sind die Mutter und ihr 10-jähriger Sohn zu sehen. Die Mutter nimmt ihr iPhone X und entsperrt es über die Face ID. Danach sperrt sie das Apple-Smartphone wieder und gibt es ihrem Sohn. Dieser zeigt auf sich und sagt: „Ich werde dieses Telefon jetzt entsperren, und zwar mit diesem hübschen Gesicht". Und tatsächlich kann er das iPhone X entsperren.

Kein „Böse-Zwilling"-Szenario

Auch der Vater des Jungen hat sich mittlerweile in einem Blog-Eintrag zu Wort gemeldet. Darin schreibt er, dass das Gesicht seines Sohnes deutlich kleiner als das seiner Frau sei. Außerdem würde sich auch die Geometrie ihrer Gesichter nicht ähneln. Es könne sich also nicht um das „Böse-Zwilling"-Szenario handeln, von dem Apple in einem Dokument über die Funktionsweise der Face ID schreibt.

>>>Nachlesen: iPhone X: Kälte lässt Display einfrieren

Apple liefert Erklärung

Wenn man in der Erklärung des US-Konzerns aber weiter liest, stößt man auch auf eine Passage, in der es heißt, dass die Wahrscheinlichkeit bei 1:1000000 liege, dass Unbefugte das Gerät entsperren können. Ausgenommen sind (neben Zwillingen) auch "Kinder unter 13 Jahren". Hier könne es also häufiger zu solchen Vorfällen kommen. Für die betroffenen Eltern ist das natürlich nur ein schwacher Trost. Sie müssen das teure Smartphone, auf dem sich auch sehr intime Nachrichten befinden, nun doch vor ihrem Sohn verstecken, oder auf die Entsperrung per Code-Eingabe wechseln.

>>>Nachlesen: iPhone X kostet Apple nur 310 Euro

Diashow iPhone X im großen Test

iPhone X im oe24-Test

Nach drei Jahren gibt es wieder ein iPhone mit einem völlig neuen Design. Das Display nimmt fast die gesamte Frontseite ein.

iPhone X im oe24-Test

Die Rückseite besteht aus Glas. Materialqualität und Verarbeitung sind über jeden Zweifel erhaben.

iPhone X im oe24-Test

Seit dem iPhone 7 gibt es bei Apple-Smartphones keinen Klinkenstecker mehr. Hier macht auch das iPhone X keine Ausnahme.

iPhone X im oe24-Test

Obwohl das 5,8 Zoll Display größer als jenes des iPhone 8 Plus ist, liegt das iPhone X hervorragend an der Hand. Kein Wunder, schließlich ist das Gerät kaum größer als das iPhone 8 mit 4,7 Zoll Display.

iPhone X im oe24-Test

Das Dual-Kamerasystem ist vertikal angeordnet. Beim iPhone 8 Plus verbaut es Apple horizontal.

iPhone X im oe24-Test

An der Darstellungsqualität des Displays gibt es rein gar nichts auszusetzen. Helligkeit, Kontrast, Schärfe und Farbanzeige sind perfekt. Die Kamera-Aussparung am oberen Rand wirkt jedoch etwas störend.

iPhone X im oe24-Test

Dank der Glasrückseite ist das iPhone X auch kabellos aufladbar. Für das benötigte Zubehör muss man aber extra bezahlen.

1 / 7

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten