Internet Explorer 7

Microsoft wehrt sich gegen Sicherheitsvorwürfe

Microsoft nimmt Stellung zur Sicherheitslücke im Internet Explorer 7: Fehler liegt bei Outlook Express.

Auslöser für die von der Secunia aufgedeckten Sicherheitslücke im Internet Explorer 7 sei nach Microsoft Angaben nicht ein Fehler im neuen Browser, sondern ein Bug in einer der Outlook-Explress-Komponenten. Die Angelegenheit würde nun aber intensic untersucht.

Windows-Fehler kompromittieren IE7
Secunia sieht darin aber keinen Persilschein für den Internet Explorer 7: Wenn Programmfehler aus anderen Applikationen Sicherheitslücken im Browser aufreissen können, sei das mehr als bedenklich. Secunia will in Microsofts Erklärung primär die Strategie erkennen, Sicherheitslücken im Internet Explorer als Betriebssystem-Fehler einzustufen. Dadurch soll dem neue Browser das Schicksal des Vorgängers erspart bleiben, als unsichere "Bugschleuder" in Verruf zu geraten.

Ein ähnliches Vorgehen war Microsoft schon endes des vergangenen Jahres unterstellt worden, als eine Angriffsmöglichkeit in WMF-Dateien schnell als Betriebssystemfehler eingestuft wurde, obwohl der Internet Explorer der einzige Angriffsweg war.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten