A1 zeigte 5G mit 1,4 Gigabit/s (!)

Nächste Mobilfunkgeneration

A1 zeigte 5G mit 1,4 Gigabit/s (!)

Erfolgreiche Live-Demo als wichtiger Schritt für Etablierung des LTE-Nachfolgers.

Wenige Wochen nachdem Infrastrukturminister Norbert Hofer (FPÖ) die  5G-Strategie der Bundesregierung  konkretisiert hat, zeigte nun A1  einmal mehr , was mit dem superschnellen LTE-Nachfolger alles möglich sein wird. Konkret demonstrierte der heimische Mobilfunkmarktführer am Freitag mit dem Live-Einsatz einer 5G Basisstation das Potenzial des nächsten Mobilfunkstandards. Wie die aktuelle  Explosion des mobilen Datenverbrauchs  in Österreich beweist, ist dessen Einführung auch ein absolutes Muss.

>>>Nachlesen:  Hofer konkretisiert 5G-Strategie

Erstmals komplettes 5G-Netzwerk

Für den 5G Trial, der unter realen Bedingungen im  A1  Technologiezentrum durchgeführt wurde, verwendete der Mobilfunkanbieter erstmals in Österreich ein komplettes 5G Netzwerk bestehend aus einer 5G Funkzelle und einem 5G Core. Bei dem Versuch wurden Übertragungsgeschwindigkeiten von mehr als 1,4 Gbit/s erreicht und Latenzzeiten unter 4 Millisekunden gemessen.

>>>Nachlesen:  A1 schafft 1,5 Gbit/s (!) über Mobilfunk

3D Funkfelder bieten viele Vorteile

Die für die Demonstration genutzte Basisstation basiert auf bereits kommerziell erhältlicher Hardware, die an MIMO Aktivantennen angebunden ist. Als eine der wichtigsten Triebfedern der 5G-Technologie führt Massive MIMO ein neues Konzept ein, das die Formung von 3D Funkfeldern unterstützt und damit den Durchsatz, die Netzwerkkapazität und die Abdeckung deutlich erhöht.

>>>Nachlesen:  Datenverbrauch erstmals über 1 Mrd. GB

Etablierung erfolgt Schritt für Schritt

Bis zum Einsatz der neuen Mobilfunkgeneration sind einige Evolutionsschritte nötig, durch die sukzessive mehr Eigenschaften wie zum Beispiel höhere Bandbreiten, niedrigere Latenzzeiten und technische Voraussetzungen für 5G implementiert werden. Die Vervollständigung des 5G Technologiestandards wird für 2019 erwartet, erste Bestandteile sind bereits verabschiedet. Man rechnet heute damit, dass auch bereits 2019 erste standardbasierte 5G Dienste am Markt eingeführt werden.

>>>Nachlesen:  Mobilfunker bewerten die 5G-Strategie

Konkurrenten

A1 hat heuer schon einmal eine  erfolgreiche 5G-Demo  gezeigt. Auch T-Mobile lieferte vor einigen Wochen eine  beindruckende 5G-Demonstration  ab. Und auch „3“ hat unlängst in der Seestadt Aspern bereits den ersten  Zwischenschritt auf dem Weg zu 5G  gesetzt. Zudem will auch der virtuelle Mobilfunker spusu von Anfang an bei der superschnellen Technologie  mit an Bord sein .

>>>Nachlesen:  A1 gewinnt Mobilfunk-Shop Test 2018

>>>Nachlesen:  3 startet in Wien 5G-Vorstufe

>>>Nachlesen:  T-Mobile beeindruckt mit 5G-Demos

>>>Nachlesen:  spusu bei 5G von Anfang an dabei

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten