Top-Smartphone

Brandneues Sony Xperia 5 im oe24-Test

Japaner greifen mit kompakter Version des Flaggschiffs Xperia 1 an. 

Mit der Vorstellung des  Xperia 5 hat Sony auf der IFA  eine echte Überraschung geliefert. Schließlich kam das neue Flaggschiff  Xperia 1  erst wenige Wochen vorher auf den Markt. Doch der Schritt erweist sich als durchaus sinnvoll. Denn beim Newcomer handelt es sich quasi um die etwas kompaktere Ausgabe des noch recht neuen Top-Modells. Wir haben uns in den letzten beiden Wochen angesehen, was das Xperia X5 tatsächlich kann.

© oe24.at/digital

Erster Eindruck

Der erste Eindruck fällt schon einmal positiv aus. Das Smartphone verfügt über ein fast randloses 6,1 Zoll Display sowie eine Vorder- und Rückseite aus stabilem Corning Gorilla Glas 6. Dazwischen sitzt ein Edelstahlrahmen. Die Materialien wirken hochwertig und sind bestens verarbeitet. Nur die Rückseite zieht Fingerabdrücke magisch an. Auch die seitlich installierten mechanischen Tasten sind logisch angeordnet und gut erreichbar. Dazu zählt auch der schnell und zuverlässig arbeitende Fingerabdrucksensor. Zur einfacheren Bedienung gibt es auch einen Ein-Hand-Modus. Wie von Sonys Top-Smartphones gewohnt, ist auch der jüngste Spross nach IP65/68 staub- und spritzwassergeschützt. Auf der Unterseite findet sich nur mehr der USB-C-Anschluss. Leider verzichten die Japaner – wie mehrere andere Hersteller – auf einen herkömmlichen 3,5mm-Klinkenanschluss für Kopfhörer. Der Einschub für die SIM- und die microSD-Karte befindet sich an der Oberseite. Insgesamt fällt das Design also sehr minimalistisch aus, was durchaus als Kompliment zu verstehen ist. Das Xperia 5 bietet auch noch eine „Geheimfunktion“. Diese nennt sich Side Sense und ermöglicht, dass man per Doppelklick an die Seite über ein kleines Menü am Bildrand die beliebtesten Apps aufrufen kann. Zudem ist die Technik lernfähig und passt sich an dien Gewohnheiten des Besitzers an. Nach einer kurzen Eingewöhnung funktioniert die Bedienung via Side Sense sehr gut und bietet aufgrund des Schnellzugriffs einen echten Mehrwert.

© oe24.at/digital

Performance, Display und Akku

Bei der Ausstattung lässt Sony nichts anbrennen. Die Technik ist auf dem aktuellen Stand. So sorgen der Qualcomm Snapdragon 855 Octa-Core-Prozessor und 6 GB RAM für den Antrieb. Die Performance kann sich sehen lassen. Egal ob man YouTube-Videos schaut, im Internet surft, mehrere Apps gleichzeitig verwendet oder grafisch aufwendige Spiele zockt - das Xperia 5 meistert alle Aufgaben anstandslos und wird dabei auch nicht heiß. Der Speicher von 128 GB lässt sich über microSD-Karten um bis zu 512 GB erweitern. Einen echten Glanzpunkt setzt das 6,1 Zoll große OLED-Display inklusive FHD+-Auflösung und HDR im ungewöhnlichen 21:9-Format. Aufgrund der brillanten Darstellungsqualität, des guten Kontrasts, der natürlichen Farbwiedergabe und der enormen Helligkeit (selbst bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesbar) ist sogar das Ansehen eines langen Filmes ein wahrer Genuss. Da verfliegt die Zeit während einer Zugfahrt wie im Flug. Hier spielt das Xperia 5 in der absoluten Oberliga mit und muss sich auch vor Konkurrenten mit QHD+-Auflösung nicht verstecken. Für den 3.140 mAh großen Akku fällt das Ergebnis ebenfalls ordentlich aus. Im durchaus intensiven Testgebrauch kamen wir mit einer Vollladung durchschnittlich 1,5 Tage aus. Dank Schnellladefunktion ist das Smartphone über den USB 3.1 Typ-C-Anschluss auch binnen zwei Stunden wieder voll aufgeladen. Ein 18 Watt Ladegerät ist im Lieferumfang enthalten. Eine kabellose Ladefunktion bietet das Gerät jedoch nicht. In Sachen Sprachqualität gibt sich Xperia X5 keine Blöße. Das Testergebnis war voll und ganz zufriedenstellend. Egal, ob Anrufer oder Angerufener – die Sprachqualität war stets top. Die restliche Ausstattung (schnelles LTE, WLAN ac, Bluetooth 5 und NFC) ist einem Top-Modell ebenfalls würdig.

© oe24.at/digital

Kameras

Wer sich für ein teures Smartphone entscheidet, erwartet eine hervorragende Kameraausstattung. Diese zählt in diesem Segment mittlerweile zu den wichtigsten Entscheidungsgründen. Und hier liefert Sony ebenfalls ordentlich ab. Mit den aktuell besten Geräten (Galaxy Note 10, iPhone 11 Pro, Huawei P30 und Pixel 4) kann es aber nicht ganz mithalten. Das Xperia 5 vertraut auf eine Triple-Hauptkamera mit einer Auflösung von 12 Megapixel pro Objektiv. Konkret setzt das Setup auf ein Super-Weitwinkel-, Weitwinkel- und Teleobjektiv. Letzteres bietet wiederum ein zweifaches optisches Zoom. Bei guten Lichtverhältnissen liefert die Kamera wirklich eine tolle Fotoqualität. Bei schwierigen Lichtverhältnissen hilft die Dual-Pixel Technologie dabei, dass selbst Motive, die sich bewegen, schnell fokussiert werden. Bei Nachtaufnahmen fällt das Xperia 5 im Vergleich zu den Konkurrenten jedoch merklich ab. Hier sind die Nachtmodi der Konkurrenz deutlich überlegen. Video-Freunde kommen wiederum voll auf ihre Kosten. Die Clips entstehen im 21:9 Seitenverhältnis bei einer Auflösung von 4K HDR und sehen auf dem Smartphone-Display wirklich toll aus. Bei Bedarf können die Videos auch direkt auf dem Gerät geschnitten und zusammengefügt werden.

© oe24.at/digital

Bei der Frontkamera setzt Sony auf eine Auflösung von 8 Megapixel, Bildstabilisierung und HDR. So sind durchaus herzeigbare Selfies machbar. Mit den absoluten Top-Modellen kann das Xperia 5 aber auch hier nicht ganz mithalten. Dafür steht den Nutzern eine große Auswahl an teils sehr interessanten Features zur Verfügung. Verschiedene Modi sorgen für abwechslungsreiche Selfies. Absolutes Highlight ist jedoch der sogenannte 3D Creator. Mit diesem Feature kann man beispielsweise einen 3D Scan des eigenen Gesichts machen. Darüber hinaus können eingescannte Köpfe und Objekte animiert und als bewegte Bilder geteilt werden. Per 3D-Drucker lassen sich die eingescannten Motive auch gleich ausdrucken.

© oe24.at/digital

Software und Sound

Das Xperia 5 wird mit Android 9 „Pie“ ausgeliefert. In Kürze soll aber ein Update auf  Android 10  kommen. Bei der Anpassung der Oberfläche hält sich Sony ziemlich zurück. Auch bei der Auswahl vorinstallierter Apps sind die Japaner mit Bedacht umgegangen. Der Klang ist für ein Smartphone ausgesprochen gut. Dafür sorgen vor allem die Stereo-Lautsprecher an der Ober- und Unterseite. Über kabelgebundene Kopfhörer erlebt man dank LDAC und DSEE HX in High Resolution Audio und mithilfe von Dolby Atmos sogar einen Raumklang. Die Technologie High Resolution Audio Wireless sorgt wiederum dafür, dass der Klang auch über  kabellose Kopfhörer  satt klingt.

>>>Nachlesen:  Sony sieht sich bei Smartphones auf Kurs

Fazit

Das Sony Xperia X5 ist eine gelungene Kompaktausgabe (wobei kompakt bei 6,1 Zoll nicht ganz zutrifft) des Xperia 1. Technisch liegt es mit dem großen Bruder fast auf Augenhöhe, dank der kompakteren Abmessungen ist es jedoch handlicher sowie einfacher zu bedienen und zu verstauen. Design, Verarbeitung, Performance, Akku und Display sind über jeden Zweifel erhaben. Kleine Punktabzüge gibt es  für die Kameras, die Software (noch kein Android 10) und die fehlende Kopfhörerbuchse. Dafür schlägt es die meisten Konkurrenten beim Sound. Preislich reiht es sich mit 799 Euro (UVP) etwas unter der Android-Konkurrenz ein. Doch da diese bereits einige Zeit auf dem Markt ist, sind die Top-Modelle mittlerweile zu ähnlichen Preisen erhältlich. Selbst das Xperia 1 gibt es im Online-Handel nahezu um den selben Preis. In Österreich ist das Xperia X5 (128 GB)  nur in der Farbe Schwarz erhältlich. In anderen Ländern stehen auch Grau, Blau und Rot zur Auswahl.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten