connect-Netztest: Magenta gewinnt mit Note "überragend"

Netze von A1 und 3 sind "sehr gut"

connect-Netztest: Magenta gewinnt mit Note "überragend"

A1 landet dank knapp dahinter auf Platz zwei und bekommt wie der Dritte, "3", das Urteil "sehr gut". 

Die Ergebnisse des jährlichen Mobilfunknetztests, den das deutsche Techmagazin connect im 28. Jahr und gemeinsam mit dem Infrastruktur- und Benchmarkingspezialist umlaut (Teil von Accenture) seit über 15 Jahren durchführt, sind da. Auch in diesem Jahr wurde dabei mit hohem Aufwand und kundennahen Testverfahren ermittelt, welche Netzbetreiber in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz die Nase vorn haben. Wir konzentrieren uns dabei natürlich auf die heimischen Anbieter. Wie  in den Vorjahren  fielen die Urteile für  MagentaA1  und " 3 " erfreulich aus. 

© connect
connect-Netztest: Magenta gewinnt mit Note
× connect-Netztest: Magenta gewinnt mit Note

 

Magenta gewinnt vor A1 und "3"

Zum vierten Mal in Folge erzielt Magenta den Gesamtsieg in Österreich. Der Anbieter erreicht 960 Punkte und damit als einziger hierzulande die Note "überragend". Der Testsieger liege in allen drei Testdisziplinen vorn, so connect. A1 folgt mit 942 Punkten und erhält die Note "sehr gut" - nur acht Punkte von der Note "überragend" entfernt. Beim 5G-Ausbau in der Fläche habe A1 trotz starker Mitbewerber derzeit die Nase vorn. Auch "3" erhält die Note "sehr gut" mit 886 Punkten - was wie im Vorjahr den dritten Platz bedeutet. Im Crowdsourcing liegt "3" nur knapp hinter dem Gesamtsieger Magenta und erreicht in der Kategorie den zweiten Platz. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Hutchison-Marke laut connect ihr Leistungsniveau im Wesentlichen halten.

© connect
connect-Netztest: Magenta gewinnt mit Note
× connect-Netztest: Magenta gewinnt mit Note

 

Aufwendiges Testprozedere

Die Telefonie- und Datenmessungen wurden wie im Vorjahr trotz Corona-Pandemie per Drivetests (mit dem Auto) in Groß- und Kleinstädten sowie auf Verbindungsstraßen durchgeführt. Ergänzt wurden diese durch Walktests (zu Fuß) in Zonen mit ausgeprägtem Publikumsverkehr wie Bahnhofshallen, Flughafenterminals, Cafés, Museen sowie öffentliche Verkehrsmittel. Zu den Walktests zählten zudem Fahrten auf Fernverkehrsstrecken mit dem Zug. Die Drivetests führten die Tester in Österreich durch neun Großstädte und 15 Kleinstädte, die Walktests durch sechs Städte. Insgesamt umfassten die Messungen, die in Österreich vom 21. Oktober bis 4. November 2021 stattfanden, ca. 5.580 km und deckten rund 3,2 Millionen Einwohner ab, was laut den Testern etwa 35,8 Prozent der österreichischen Bevölkerung entspricht. Für die Crowdsourcing-Analysen wurden von umlaut von Mitte Mai bis Ende Oktober 2021 in Österreich über 262 Millionen Einzelmesswerte ausgewertet, was 99,8 Prozent der Bevölkerung entsprechen würde. Die Ergebnisse der Crowdsourcing-Analysen flossen heuer zu 25 Prozent (Vorjahr: 20 Prozent) in die Gesamtwertung ein. 

Schweiz und Deutschland

Wie gut die österreichischen Netzte sind, zeigt der Blick in die Nachbarländer. Die Deutsche Telekom erzielte mit klarem Abstand zum Verfolgerfeld den Gesamtsieg in Deutschland mit 944 Punkten und der Note "sehr gut". Mit 976 Punkten und der Note "überragend" schaffte es Swisscom zum vierten Mal in Folge, sich an die Spitze zu setzen - mit einer Verbesserung um 16 Punkte im Vergleich zum Vorjahr.  

Externer Link

connect Netztest 2022



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten