iPhone 5S kommt mit Slow-Motion-Kamera

120 Bilder pro Sekunde

iPhone 5S kommt mit Slow-Motion-Kamera

Artikel teilen

Neues Feature wurde nun im Betriebssystem iOS 7 entdeckt.

Die Gerüchteküche rund um das iPhone 5S kommt nicht zur Ruhe. Erst kürzlich tauchten Spekulationen auf, laut denen das kommende Apple-Handy u.a. den superschnellen LTE-A-Standard unterstützen soll, mit einer deutlich besseren Kamera ausgestattet wird und sich optisch kaum vom Vorgänger unterscheidet. Und nun gibt es neue Informationen, welche die Gerüchte rund um eine verbesserte Kamera zusätzlich untermauern.

"Mogul"
So hat der Tech-Blog 9to5mac in der Beta-Version des kommenden Betriebssystems iOS 7 eine neue Funktion namens "Mogul" aufgespürt. Hinter dem Begriff versteckt sich laut dem Bericht eine Slow-Motion-Funktion für die Kamera, welche die Aufnahme von 120 Bildern pro Sekunde möglich machen soll. Damit würde die Kamera deutlich mehr Details einfangen als bisher (max. 30 Bildern pro Sekunde).

Funktioniert nur mit besserer Kamera
Laut dem Blog ist die Funktion derzeit noch nicht aktiviert. Das lässt darauf schließen, dass sie nur mit einer neuen Hardware-Ausstattung funktioniert. Deshalb wird vermutet, dass Apple das iPhone 5S mit einer besseren Kamera ausstatten wird. Diese soll "Mogul" dann unterstützen, und so Slow-Motion-Aufnahmen ermöglichen. Detail am Rande: Mit dem Samsung Galaxy S4 sind solche Aufnahmen schon jetzt möglich.

>>>Nachlesen: So soll das "Billig-iPhone" aussehen

Fotos: So soll das Billig-iPhone aussehen

Angefertigt wurde das professionelle Rendering vom Techblog MacRumors.

Laut eigenen Angaben haben die Grafiker alle bisherigen Leaks und Gerüchte in das Design einfließen lassen.

Deshalb wurde das Billig-iPhone auch in einem Kunststoffkleid verpackt, das gleich in mehreren Farben erstellt wurde.

Fotos von iOS 7

Fotos: So sieht iOS 7 aus

Optisch bekommt iOS 7 unter anderem ein klareres Design mit durchsichtigen Menüflächen sowie neue Farben und 3D-Effekte.

Die Software trägt klar die Handschrift des Chefdesigners Jony Ive. Er ist seit Herbst nicht nur für das Aussehen der Geräte, sondern auch des Betriebssystems zuständig.

Die neue Benutzeroberfläche lässt das iPhone laut Apple etwas größer wirken, weil sie auf die Nutzung am kompletten Bildschirm ausgelegt wurde.

Die neue iOS-Version wirkt tatsächlich erfrischend schlank und klar. Überarbeitete Schriftarten runden den neuen Look ab.

Darüber hinaus bietet das Betriebssystem zahlreiche neue bzw. verbesserte Funktionen.

Die neue Version iOS 7 sei die größte Veränderung seit dem Start des iPhone im Jahr 2007, sagte Apple-Chef Tim Cook.

Mit iTunes Radio hält auch ein interessantes Musik-Angebot Einzug in iOS 7. Zunächt wird der...

...neue Streaming-Dienst jedoch nur in den USA verfügbar sein.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo