Smartphone-Boom setzt sich fort

Auch dank Asien

Smartphone-Boom setzt sich fort

Im 4. Quartal wuchs Stückzahl um 6 Prozent gegenüber Vorjahr.

Der weltweite Absatz von Smartphones boomt weiterhin. Dafür sorgt vor allem die starke Nachfrage in den asiatischen Schwellenländern. Im 4. Quartal 2015 wurden 368 Millionen der Multimidia-Handys abgesetzt, geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hervor. Das waren 14 Prozent mehr als im Vorquartal und sechs Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Günstige Geräte sind gefragt
Dennoch stagnierte der Umsatz bei 115 Milliarden Dollar (105,8 Mrd. Euro). Grund dafür ist, dass der Durchschnittspreis um sechs Prozent gefallen ist. Besonders kräftig zogen die Verkäufe in Indien an. Hier gab es ein Absatzplus von 34 Prozent, in China von zwölf Prozent.

>>>Nachlesen: Windows-Smartphones endgültig gescheitert?

1,4 Milliarden Stück im Jahr 2016
Die GfK rechnet heuer erneut mit einem weltweiten Wachstum von sieben Prozent auf dann 1,4 Milliarden Stück, während der Umsatz nur um 0,5 Prozent zulegen dürfte. "Kernmärkte in den Schwellenländern Asiens, dem Nahen Osten und Afrika werden das Wachstum voraussichtlich beflügeln", so GfK-Experte Arndt Polifke.

>>>Nachlesen: Dieses Smartphone kostet nur gut 3 Euro

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten