Beichte per iPhone-App doch nicht erlaubt

Vatikan stellt klar

Beichte per iPhone-App doch nicht erlaubt

Katholisches Ritual setzt die Anwesenheit von Büßer und Priester voraus.

Katholiken in aller Welt dürfen auch weiterhin nicht per iPhone beichten. Die Technik ersetze keinesfalls die Anwesenheit von Büßer und Priester, stellte Papst - und Vatikan-Sprecher Federico Lombardi am Mittwoch in einer Aussendung klar.

App sorgte für Aufruhr
Anlass für die Klarstellung war der Start einer "Beicht- App " für das iPhone , die Katholiken bei der Vorbereitung der Beichte helfen soll. Die "Confession"-App (siehe Bild oben) wurde von der Firma Little iApps aus dem US-Staat Indiana entwickelt und hat den Segen der katholischen Kirche der USA.

Falsche Berichte
In einigen Berichten hatte es geheißen, dass mit dem Programm die Beichte per iPhone möglich sei. Das sorgte in der katholischen Gemeinde für Verunsicherung, die nun mit der aktuellen Stellungnahme aus der Welt geschafft wurde.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten