Die Neuheiten der größten Handymesse

Mobile World Congress

Die Neuheiten der größten Handymesse

Die Mobilfunkbranche zeigt die neuesten und besten Smartphones der Welt.

Der Mobile World Congress (MWC; vom 14 bis 17 Februar) hat sich als wichtigster Treffpunkt der Mobilfunkbranche etabliert. Zu der viertägigen Veranstaltung im Februar kommen Jahr für Jahr zahlreiche Konzernchefs nach Barcelona. Wir waren am Vorabend- und am ersten Tag des Branchentreffs live mit dabei (siehe Live-Ticker auf Seite 2).

Diashow: Mobile World Congress 2011

1/8
Highlights der Handymesse
Highlights der Handymesse

Bei Sony Ericsson stand eindeutig das "Playstation Handy" Xperia Play mit ausschiebbarem Gamepad im Mittelpunkt.

2/8
Highlights der Handymesse
Highlights der Handymesse

Im geschlossenen Zustand sieht man ihm seine Gaming-Ambitionen gar nicht an.

3/8
Highlights der Handymesse
Highlights der Handymesse

Zu den weiteren Highlights zählte das Business-Android-Smartphone Xperia Pro.

4/8
Highlights der Handymesse
Highlights der Handymesse

Samsung trumpfte mit dem hervorragend ausgestatteten Galaxy S II auf. Des Weiteren...

5/8
Highlights der Handymesse
Highlights der Handymesse

...zeigte das Unternehmen mit dem Galaxy Tab II einen neuen iPad-Herausforderer mit Android 3.0 und 10,1-Zoll Display.

6/8
Highlights der Handymesse
Highlights der Handymesse

LG stellte die Serienversion des ersten 3D-Smartphones "Optimus 3D" vor. Zur Betrachtung der dreidimensionalen Inhalte brauchen die User keine Spezialbrille.

7/8
Highlights der Handymesse
Highlights der Handymesse

Mit der 3D-Kamera auf der Rückseite können direkt mit dem Handy 3D-Aufnahmen gemacht werden.

8/8
Highlights der Handymesse
Highlights der Handymesse

Ein weiteres Highligt bei LG stellte die Weltpremiere des Optimus Pad dar. Dabei handelt es sich um einen 8,9 Zoll großen Tablet-PC, der mit Android 3.0 Honeycomb läuft.

Highlights: Tag 1
Zu den Highlights zählten die Pressekonferenzen von LG, Samsung und Sony Ericsson. LG ließ mit dem ersten 3D-Smartphone Optimus 3D und dem iPad-Gegner Optimus Pad aufhorchen. Bei Sony stand das "Playstation Handy" Xperia Play im Mittelpunkt. Außerdem zeigte das Unternehmen drei weitere Android-Smatphones. Samsung zeigt neben zahlreichen neuen Galaxy-Handys auch das Top-Smartphone Galaxy S II. Zur großen Überraschung hatte das Unternehmen auch den neuen Tablet-Computer Galaxy Tab II mit dabei.

Hier geht`s direkt zum großen MWC-2011-Special

Apple wieder nicht dabei
Ein Schwergewicht fehlt in Barcelona aber nach wie vor: Der US-Konzern Apple, der mit seinem iPhone die Mobilfunkbranche umgekrempelt hat, bleibt Messen dieser Art traditionell fern. Die Veranstalter versuchen, Apples Fehlen mit einem Bereich für Entwickler von iPhone-Apps auszugleichen.

MWC 2011
Mehr als 1.000 auch kleinere Unternehmen zeigen auf dem Messegelände von Barcelona ihre Produkte und Lösungen. Der Mobile World Congress (früher bekannt als 3GSM) ist eine reine Fachveranstaltung ohne Publikum: Die jährlich rund 50.000 Besucher sind allesamt entweder Brancheninsider oder Journalisten.
 

Seite 2: Der spannende Live-Ticker zum Nachlesen


14:25 Uhr: Damit beenden wir nun unseren Live-Ticker. Vielen Dank für das zahlreiche mitlesen und bis zum nächsten Mal.

14:12 Uhr: Laut LG liegen für das Optimus Black weltweit bereits über zwei Millionen (!) Vorbestellungen vor. Das könnte auch am relativ günstigen Preis von 479 Euro liegen. In Österreich startet das Smartphone im April 2011.

14:04 Uhr: Zur weiteren Ausstattung zählen GPS, Bluetooth, WLAN und eine 2 MP-Frontkamera für Videoanrufe.

13:54 Uhr: Neben seinem dünnen Gehäuse bietet das "Black" ein 4-Zoll-NOVA-Display, das für eine optimale Helligkeit und Lesbarkeit unter allen Lichtbedingungen sorgen soll. Das innovative Display kann echte Weißtöne anzeigen und hat einen um 50 Prozent niedrigeren Energieverbrauch als gewöhnliche LCDs.

© LG

LG Optimus Black

13:45 Uhr: Ein weiteres Top-Handy ist das neue Optimus Black. Dabei handelt es sich um eines der schlankesten und leichtesten Android-Smartphones überhaupt.

13:38 Uhr: GPS-Empfänger, WLAN, Bluetooth, Gyrosensor und Beschleunigungsmesser sind ebenfalls mit an Bord. Das Optimus 2X wird bei uns im März zum Preis von 549 Euro erhältlich sein.

13:33 Uhr: Zudem bietet das Smartphone 1080p HD Video-Playback und Aufzeichnung sowie die Funktion des HDMI-Mirroring, die es erlaubt den Inhalt auf ein externes Display (Fernseher, Monitor) in HD-Qualität zu übertragen.

© LG

LG Optimus 2X


13:27 Uhr:
Wie berichtet, handelt es sich beim Optimus 2X um das erste Smartphone, bei dem ein Dual-Core-Prozessor zum Einsatz kam. Der Nvidia Dual-Core-Tegra-2-Chip läuft mit einer Taktrate von 1Ghz und glänzt mit einem niedrigen Energieverbrauch.

13:23 Uhr: So nun geht es bei LG wieder mit den Smartphones weiter. Schließlich müssen noch die beiden Top-Geräte Optimus Black und Optimus 2X vorgestellt werden.

13:15 Uhr: Wie uns LG soeben verraten hat, wird das Optimus Pad in Österreich im zweiten Quartal 2011 erhältlich sein. Ein genauer Preis steht noch nicht fest.

13:06 Uhr: Außerdem ist das LG Optimus Pad der weltweit erste Tablet-Computer mit einer eingebauten 3D-Kamera, die es den Benutzern ermöglicht, Bild- und Video-Inhalte in 3D festzuhalten, die auf einem hochauflösenden 3D-Fernseher angesehen oder im Web über YouTube 3D geteilt werden können.

12:56 Uhr: Beim Betriebssystem setzt LG ebenfalls auf Googles Android 3.0 Honeycomb , das speziell für den Einsatz auf Tablet-Computer optimiert wurde.
 

12:46 Uhr: Das WXGA-Widescreen-Display bietet eine Auflösung von 1280 x 768. Als Prozessor kommt wie beim Galaxy Tab II ein 1GHz NVIDIA Tegra 2 Dual-Core-Chip zum Einsatz.

12:42 Uhr: Highlight des Tablet-Computer ist sein 8,9 Zoll großes Multitouch-Display mit einem Seitenverhältnis von 15:9 und voller HD-1080p-Dekodierung

© LG

iPad-Gegner LG Optimus Pad


12:40 Uhr:
Wie Samsung (Galaxy Tab II) hat auch LG eine weitere Überraschung mit nach Barcelona genommen. Dabei handelt es sich um den Tablet-Computer "Optimus Pad" (nicht zu verwechseln mit dem G-Slate )

12:35 Uhr: Wie uns soeben von einem LG-Mitarbeiter mitgeteilt wurde, soll das Optimus 3D bereits im April in den heimischen Handel kommen. Der Preis liegt ohne Vertrag bei 599 Euro.

12:32 Uhr: Es bietet eine Dual-Lens-Kamera, mit der die Benutzer 3D-Inhalte festhalten können. Diese können dann anschließend sofort auf dem hochauflösenden 4,3“ Display (ohne Brille in 3D) angesehen werden kann.

© LG

Auf der Rückseite gibt es eine 3D-Kamera mit zwei Linsen.

12:28 Uhr:
Wie bei Ninntendos Spielekonsole 3DS braucht man für die dreidimensionalen Bilder keine Zusatzbrille. Angebtrieben wird das Top-Handy von einem 1 GHZ OMAP4 Dual-Core-Prozessor mit (laut LG) viermal so vielen Video-Dekodierern als bei der Konkurrenz.

12:25 Uhr: Nun sind auch die ersten offiziellen Bilder veröffentlicht worden, und diese sind sehr vielversprechend.

© LG

3D-Smartphone LG Optimus 3D

12:23 Uhr: Jetzt präsentiert LG seine neuen Smartphones. Der Andrang ist riesig, kein wunder, jeder will das neue 3D-Smartphone " Optimus 3D " sehen.

12:20 Uhr: Trend 5: Rechenkapazität der Smartphones und schnelle Netze machen es möglich, direkt in das Bild der Handy-Kamera zusätzliche Informationen ( erweiterte Realität ) einzublenden. Es können etwa Infos zur Geschichte eines Bauwerks sein oder ein Wegweiser, der sich auf dem Handy-Bildschirm direkt auf das Live-Bild der Straße legt.

12:11 Uhr: Trend 4: Die Datenexplosion durch die Verbreitung von Smartphones verlangt nach mehr Kapazität. Deshalb sollen die heutigen UMTS-Netze in den kommenden Jahren auf das deutlich schnellere Daten-Format LTE (Long Term Evolution) umgestellt werden. In Barcelona könnte es Ankündigungen zu Aufbau und Geräten geben.

12:00 Uhr: Trend 3: Vor ein paar Jahren wurde noch über das Potenzial lokaler Dienste diskutiert, heute sind sie Realität. Läden und Restaurants geben Verbrauchern Rabatte, wenn sie bei ihnen per Mobiltelefon "einchecken". Handy-Nutzer können über Facebook oder Google Latitude sehen, wo sich gerade ihre Freunde aufhalten.

11:46 Uhr: Wir kommen gerade zum LG-Stand. Dort wird in Kürze das erste alltagstaugliche 3D-Smartphone " Optimus 3D " offiziell präsentiert.


11:39 Uhr:
Trend 2: Ob Fahrkarte, Parkuhr oder der Einkauf im Supermarkt - alles soll per Smartphone bezahlt werden können. Dafür wird unter anderem die NFC-Technik (Near Field Communication) für kontaktlose Verbindungen zwischen Geräten auf kurzer Entfernung in die Handys eingebaut. Es gibt aber auch Einsteck-Module zum Durchziehen von Kreditkarten.

11:30 Uhr: Trend 1: Auf den Smartphones rückt das Telefonieren in den Hintergrund. Die neuen Telefone sind eigentlich Mini-Computer, auf denen alle möglichen Programme laufen können - egal ob Spiele, Bildbearbeitung, angepasste Versionen von Zeitungen oder Wetterinfos. Diese Apps sind ein schnell wachsendes Milliardengeschäft.

11:22 Uhr: Neben den neuen Geräten lassen sich auf der Messe vor allem fünf (neue) Trends erkennen. Diese lauten Apps, das Handy als Geldbörse, LTE, Augmented Reality und ortsbezogene Dienste.

11:12 Uhr: Im Gegensatz zu allen anderen wichtigen Herstellern der Branche fehlt auch in diesem Jahr wieder ein Schwergewicht: Der US-Konzern Apple, der mit seinem iPhone die Mobilfunkbranche umgekrempelt hat, bleibt Messen dieser Art traditionell fern. Die Veranstalter versuchen, Apples Fehlen mit einem Bereich für Entwickler von iPhone-Apps auszugleichen

10:56 Uhr: Erste gemeinsame Geräte gibt es am MWC freilich noch nicht zu sehen. Nokia zeigte aber erste Bilder, wie Nokia-Handys mit Windows-Betriebssystem aussehen könnten. Einen konkreten Starttermin gab es ebenfalls nicht. Elop machte aber deutlich, dass es schnell gehen soll. Für das Nokia-Management werde es "absolute Rechenschaftspflicht" geben.

10:47 Uhr:  Elop, der im Herbst von Microsoft zu Nokia stieß, betonte in Barcelona, er sei kein "Trojanisches Pferd" des Windows-Riesen. In die Entscheidung für Microsoft sei das ganze Management-Team eingebunden gewesen. Er habe noch eine kleine Beteiligung an Microsoft, die aus seiner Zeit bei dem Konzern stammt. Er habe sie aus rechtlichen Gründen noch nicht komplett abbauen könne, werde dies aber tun und Nokia-Aktien kaufen.

10:40 Uhr: Außerdem verteidigt Elop ausdrücklich die Ablehnung von Google als Partner. Hätte sich Nokia als weltgrößter Handy-Hersteller für die Android-Plattform entschieden, wäre die Folge ein "Duopol" aus Apple und Google auf dem Mobilfunk-Markt gewesen, sagte er. "Das hätte den ganzen Markt in Richtung Google gekippt."

10:34 Uhr: Laut Nokia-Chef Elop hat sein Unternehmen vom neuen Partner eine erhebliche Geldsumme bekommen. Der Wert des Beitrags von Microsoft liege im Bereich von Milliarden, sagte Elop.

10:30 Uhr: Nun zum angeschlagenen Branchenprimus Nokia. Das Unternehmen gibt in Barcelona erstmals eine konkrete Stellungnahme zur Partnerschaft mit Microsoft ab.

10:20 Uhr: Zur weiteren Ausstattung zählen ein Arbeitsspeicher von 1 GByte RAM, eine 8 MP Kamera (auch für HD-Videos) auf der Rückseite und eine Frontkamera mit 2 MP für Videochats. 

10:13 Uhr: Das Gerät verfügt nun über einen 10.1 Zoll Multitouchscreen mit einer Auflösung von 1200 x 800 Px. Ins Internet kommt man über WLAN oder dem UMTS/HSPA-Modem. Als Prozessor kommt der Dual-Core-Chip aus dem Galaxy S II (2 x 1 GHz) zum Einsatz.

© Samsung

Samsung Galaxy Tab II mit 10.1 Zoll und Android 3.0

10:05 Uhr: Obwohl es sich hier um eine Handymesse handelt hat bei Samsung den Smartphones ein Tablet-Computer die Show gestohlen. Denn neben den Smartphones zeigte der Konzern auch das Galaxy Tab II. Mit diesem hat Samsung nun einen starken iPad-Gegner mit Android 3.0 Honeycomb im Programm.

09:58 Uhr: Trotz der überragenden Ausstattung (Dual-Core-Chip mit 2 x 1 GHz, LED-Blitz, 1650 mAh Akku, etc.) ist das Galaxy S II 8,5 Millimeter dünn und unterbietet damit das iPhone 4 um fast einen Millimeter.

© Samsung

Galaxy S II

09:53 Uhr:
Für Ausflüge ins Internet steht neben WLAN auch HSPA+ zur Verfügung. Dieser Standard erlaubt eine maximale Downloadrate von 21,6 MB pro Sekunde. Dank Near Field Communication -Unterstützung kann das Handy auch als Kreditkarte verwendet werden.

09:45 Uhr:
Bedient wird das Galaxy S II hauptsächlich über den 4,3 Zoll-Touchscreen mit AMOLED-Plus-Technologie. Für die nötige Rechenleistung sorgt auch hier ein extrem schneller Dual-Core-Prozessor. Mit der 8 MP-Kamera kann man auch Videos in FullHD-Qualiät (1080 p) aufnehmen.


© EPA/SAMSUNG

Samsung-Chef Shin Jong-Kyun mit dem Galaxy S II. Bild: (c) EPA/Samsung

09:40 Uhr: Bei Samsung ist das Smartphone Highlight eindeutig der Nachfolger des erfolgreichen Galaxy S . Und die Entwickler haben sich wieder ordentlich ins Zeug gelegt, um den hohen Erwartungen gerecht zu werden.

09:30 Uhr: Sowohl das Pro wie auch das Neo haben ein 3,7-Zoll-Display (854 x 480 Px) und werden von einem 1-GHz-Qualcomm-Prozessor angetrieben. Ein Highlight ist die Kamera der beiden Android 2.3 Geräte. Sie löst mit  8 Megapixel auf und ist mit Sonys Exmor-R-Sensor ausgestattet, der sich vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen auszeichnen soll.

© Sony Ericsson

Xperia Pro mit Zusatztastatur

09:23 Uhr:  Sony Ericsson stellte auch weitere neue Mitglieder der Xperia-Familie vor. Das Xperia Neo mit nach außen gebogener Rückseite und 8,1-Megapixel-Cam um 479 Euro, außerdem das Xperia Pro (499 Euro). Letzteres ist das erste große Xperia-Handy mit ausziehbarer Tastatur inklusive Schnell-Nachrichtenfunktion. Per Klick auf das Icon „Type and Send“ auf dem Startscreen kann man sofort losschreiben, egal ob SMS, E-Mail oder Facebook-Status.

Xperia Play – Werbung

09:18 Uhr: Auf den Markt kommt das Playstation-Handy im März, den Anfang machen die USA. Ein Termin für den Europastart wird noch nicht genannt, wohl aber ein unverbindlicher Verkaufspreis (ohne Mobilfunkvertrag): 649 Euro.

09:10 Uhr: Bei der Software setzt Sony Ericssona auf Googles Android 2.3 Gingerbread . Beim Start wird es rund 50 Spiele geben. Zu den Highlights zählen Fifa 11, Dragon Warrior und zahlreiche Rennsimulationen. Sie wurden speziell für das Xperia Play angepasst. Vertrieben werden die Spiele über Sonys Plattform "Playstation Suite", auf die auch alle anderen neuen Android-Handys zugreifen können.

© Sony Ericsson

Über 50 Spiele zum Start.

09:05 Uhr: Zur Hardware: Das Xperia Play besitzt einen hochauflösenden 4 Zoll Touchscreen und wird von einem 1 GHz starken Dual-Core Prozessor angetrieben. GPS, Bluetooth und WLAN sind ebenfalls mit an Bord. Gyroskop und Beschleunigungssensor gehören ebenfalls zur Serienausstattung.

© Sony Ericsson

So sieht das Xperia Play geschlossen aus.

09:02 Uhr: ÖSTERREICH konnte das Xperia Play bei der Präsentation bereits testen. Fazit: Es ist extrem wandlungsfähig. Mit ausgeschobenem Gamepad ist es eine mobile Spielkonsole pur mit den von der Playstation bekannten Gaming-Tasten  (Kreis, Kreuz, Quadrat, Dreieck) – schiebt man es wieder zusammen, wird es zum Google-Smartphone (läuft mit Android-System) vom Feinsten. Wirklich gelungen sind die analogen Steuerelemente und die beiden Schulter-Cursor.

08:55 Uhr: Samsung setzt beim Galaxy Tab II auf einen 10 Zoll-Multitouchscreen. Als Betriebssystem kommt Googles Android 3.0 Honeycomb zum Einsatz. Das aktuelle Galaxy Tab hat nur ein 7 Zoll großes Display.

08:45 Uhr: Wir arbeiten bereits mit Hochdruck an den Beiträgen zu den einzelnen Modelllen. Die Hersteller haben sich aber wirklich etwas einfallen lassen. So werden die neuen Super-Smartphones von leistungsstarken Dual-Core-Prozessoren angetrieben.

08:40 Uhr: Neben Sony Ericcson hat auch Samsung seine Neulinge bereits am Sonntag währende einer Pressekonferenz vorgestellt. Neben den drei neuen Android-Handys Galaxy Ace , Galaxy Mini und Galaxy Gio standen vor allem das Galaxy S II und der Nachfolger des Tablet-Computer Galaxy Tab II im Mittelpunkt.

08:31 Uhr: Sony-Ericsson hat seine neuen Handys - inklusive dem "Playstation-Handy" Xperia Play - wie angekündigt am Sonntag kurz vor Eröffnung der Branchenmesse Mobile World Congress in Barcelona präsentiert. Neben dem Xperia Play stand vor allem das Xperia Neo im Mittelpunkt.

Ab heute Montag ist Barcelona für einige Tage das Zentrum der Handywelt. Bis Donnerstag findet hier der "Mobile World Congress", die weltgrößte Mobilfunkmesse, statt - auf der die Hersteller ein wahres Feuerwerk neuer Geräte zünden. Traditionell gibt es schon am Vorabend einige große Präsentationen, heuer etwa von Samsung, Sony Ericsson und Nokia.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten