Epson stellt Google-Glass-Gegner vor

Moverio BT-200

Epson stellt Google-Glass-Gegner vor

Computer-Brille startet im Mai und trumpft mit zahlreichen Funktionen auf.

Wearables sind einer der großen Trends der heurigen Computermesse CES in Las Vegas. Neben smarten Uhren und Armbändern stehen dabei vor allem smarte Brillen - wie Google Glass - im Mittelpunkt. Und genau eine solche wurde auch von Epson auf der CES präsentiert. Was viele nicht wissen dürften: Bei der neuen Moverio BT-200 handelt es sich bereits um die zweite Generation der transparenten Smart-Brillen von Epson. Das neue Modell ist aber nur halb so groß und um 60 Prozent leichter als das Vorgängermodell BT-100. Deshalb wirkt sie vom Design her ziemlich gut gelungen. Im Mittelpunkt des Gadgets stehen „Augmented Reality“-Anwendungen.

© Epson

Ausstattung
Epsons Smart-Brille bietet ein Sichtfeld von bis zu 812 cm Breite in qHD-Auflösung. Sogar 3D-Inhalte (Filme, Spiele, etc.) können wiedergegeben werden. Dolby Digital Plus ist ebenfalls mit dabei. Mithilfe der integrierten Sensoren einschließlich Kamera, GPS-System, Kompass und Beschleunigungsmesser erkennt die Brille auch alle Bewegungen des Nutzers. Einer der Nachteile der Brille könnte sich auch als Vorteil herausstellen. Sie verfügt nämlich im Gegensatz zu Google Glass über ein separates Multitouch-Trackpad (siehe Foto), das in etwa so groß wie ein Smartphone und per Kabel mit der Brille verbunden ist. Dieses Zusatz-Gerät muss also immer mit dabei sein, wenn die Brille im vollen Funktionsumfang genutzt wird. Vorteil: Die Bedienung wird durch das Trackpad deutlich erleichtert und außerdem sind in dem Bauteil auch Komponenten wie der Dual-Core-Prozessor (1,2 GHz) untergebracht. 1 GB RAM können sich ebenfalls sehen lassen. Die Laufzeit des Akkus beträgt laut Epson bis zu sechs Stunden. Die BT-200 verfügt auch über WLAN, Bluetooth 3.0, DLNA und Miracast. Die Speicherkapazität der Brille liegt bei 8 GB und lässt sich mit einer SD-Karte auf bis zu 32 GB erhöhen.

© Epson

Software
Die Moverio BT-200 ist kompatibel mit Android 4.0.4. Und auch der eigene Appstore namens „Moverio Apps Market“ läuft mit dem mobilen Google-Betriebssystem und wird den Benutzern Zugriff auf speziell entwickelte Apps geben. Die Entwickler-Website wird laut dem Hersteller voraussichtlich im März 2014 live geschaltet.

Verfügbarkeit und Preis
In Österreich ist die Moverio BT-200, die ohne Kabel lediglich 88 Gramm wiegt, voraussichtlich ab Mai 2014 zum Preis von 699 Euro erhältlich.

Diashow: Die besten Fotos von der CES 2014

1/33
CES 2014
CES 2014

Fernseher stehen wie in den Jahren davor auch auf der CES 2014 im Mittelpunkt.

2/33
CES 2014
CES 2014

Highlights sind die riesigen gebogenen UHD-Geräte.

3/33
CES 2014
CES 2014

Aber auch Smart TV-Anwendungen bleiben ein Thema.

4/33
CES 2014
CES 2014

Die OLED-Technologie dürfte sich heuer endgültig durchsetzen.

5/33
CES 2014
CES 2014

Wearables wie Smartwatchs sind ebenfalls ein großes Thema der CES 2014.

6/33
CES 2014
CES 2014

Computerbrillen und intelligente...

7/33
CES 2014
CES 2014

...Armbänder zählen ebenfalls zu dieser Produktgruppe.

8/33
CES 2014
CES 2014

3D-Drucker sind in aller Munde. Dieser druckt sogar Süßigkeiten aus, die nicht nur cool aussehen, sondern auch richtig lecker schmecken.

9/33
CES 2014
CES 2014

Keine Elektronikmesse ohne Tablets. Diese werden ebenfalls immer größer und beeindrucken mit...

10/33
CES 2014
CES 2014

...einer tollen Auflösung.

11/33
CES 2014
CES 2014

Smartphones boomen nach wie vor. Auch hier werden die...

12/33
CES 2014
CES 2014

...Displays immer größer. Bei den Besuchern stehen vor allem...

13/33
CES 2014
CES 2014

...die gebogenen Handys im Mittelpunkt.

14/33
CES 2014
CES 2014

Viele Smartphones zählen mittlerweile zur Kategorie der Phablets.

15/33
CES 2014
CES 2014

Energieeffizienz spielt ebenfalls eine große Rolle. Neue Akkus ermöglichen eine um 30% längere Laufleistung.

16/33
CES 2014
CES 2014

Chips und Prozessoren werden noch kleiner und stärker.

17/33
CES 2014
CES 2014

Auch bei den Digitalkameras gibt es neue Entwicklungen.

18/33
CES 2014
CES 2014

Kopfhörer müssen mittlerweile nicht mehr nur gut klingen, sondern auch schön aussehen.

19/33
CES 2014
CES 2014

Gadgets wie dieses tragbare DJ-Pult dürfen ebenfalls nicht fehlen.

20/33
CES 2014
CES 2014

Sony hat sein 3D-Kopfkino noch einmal verbessert.

21/33
CES 2014
CES 2014

Mittlerweile glaubt man wirklich in einem 3D-Imax-Film zu sitzen.

22/33
CES 2014
CES 2014

Diese kleinen Kampfroboter werden via Smartphone gesteuert.

23/33
CES 2014
CES 2014

Eine aufsteckbare Tastatur mit Tasten auf der Rückseite soll die Texteingabe bei Smartphones und Tablets erleichtern.

24/33
CES 2014
CES 2014

Dieses flexible Solarpanel sorgt dafür, das man auch unterwegs stets Strom für diverse Tech-Geräte hat.

25/33
CES 2014
CES 2014

Die sogennante Shell Bell der Firma Tao ist ebenfalls ein witziges Gadget.

26/33
CES 2014
CES 2014

Aufsteckkameras für Samrtphones und Tablets blüht eine rosige Zukunft.

27/33
CES 2014
CES 2014

Dieser 360-Grad-Kameraball ist ebenfalls ein sehr interessantes Gadget.

28/33
CES 2014
CES 2014

Smartwatch und Elektroauto passen gut zusammen. So bleibt der Fahrer über alle Informationen auf dem neuesten Stand.

29/33
CES 2014
CES 2014

Ohne Zusatzbrille gibt es auch auf den neuesten Fernsehern keine 3D-Inhalte.

30/33
CES 2014
CES 2014

So wird man doch gerne aus dem Schlaf geholt.

31/33
CES 2014
CES 2014

Diese riesige Waschmaschine ist wohl eher nichts für den Privathaushalt.

32/33
CES 2014
CES 2014

Smarte Armbänder zeichnen dank Konnektivität alle wichtigen Körperfunktionen auf.

33/33
CES 2014
CES 2014

Selbst die Präsentationen stehen im Zeichen von Hightech.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten