Neue Super-Fernseher rocken die CES 2020

Aufrollbar, NanoCell & Laser-Technik

Neue Super-Fernseher rocken die CES 2020

TV-Geräte werden noch besser und schicker - dank NanoCell- und Laser-Technik.

Neue High-End-Fernseher zählen seit Jahren zu den absoluten Highlights der CES in Las Vegas (7. bis 10. Jänner). Diesbezüglich macht die Technikmesse auch im Jahr 2020 keine Ausnahme. Zwei Hersteller, Hisense, LG und Panasonic, stechen dabei besonders ins Auge.

Hisense setzt auf Laser-Technik

Der Display- und Fernseher-Spezialist Hisense trumpft in der Glücksspielmetropole mit einer besonders coolen Neuheit auf. Dabei wird das Konzept des  aufrollbaren LG-TVs (R-Serie ) mit einer Laser-Technologie gekreuzt. Herausgekommen ist der sogenannte Self-Rising Screen Laser TV – laut Hisense der weltweit erste selbstausfahrende Laser TV.

© Hisense

Hisense Self-Rising Screen Laser TV

Highlight des Self-Rising Screen Laser TV ist natürlich der Bildschirm, der sich aufrollen kann und somit nur in Erscheinung tritt, wenn er auch gebraucht wird. Das soll für eine klare und aufgeräumte Optik im Wohnzimmer sorgen. Ist der Fernseher zusammengerollt, bleibt nur die kompakte Standbox sichtbar. Derzeit handelt es sich bei dem Gerät um einen Prototyp. Die Laser-Technologie zählt bei Hisense hingegen bereits zum Standard. Sie ist in folgende drei Bereiche aufgegliedert: Farbe, Audio und Form. Der Hersteller verspricht sich dadurch eine besonders klare und flüssige Darstellung mit extrem hohen Kontrasten und Schwarzwerten.

© Hisense

Hisense TriChroma Laser TV

Neuer TriChroma Laser TV

Das brandneue Flaggschiff, der TriChroma Laser TV, wurde ebenfalls auf der CES vorgestellt. Diesen Fernseher bietet Hisense in den Größen 75 Zoll und 100 Zoll an. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer besonders natürlichen Farbwiedergabe. Die TriChroma-Technologie ermögliche eine nahezu unendliche Farbpalette (inklusive purem Weiß / Pur White), und könne 90 Prozent der vom menschlichen Auge erkennbaren Farben abbilden. Zudem sind die neuen Laser TVs laut Hisense die derzeit einzigen Displayprodukte, die den neuen „BT.2020“-Standard erfüllen. Der integrierte "TI DLP"-Chip bietet eine Bewegungsgeschwindigkeit mit einer Bildwiederholfrequenz von 32 Mikrosekunden für 8,3 Millionen Pixel.

© Hisense

Lin Lan bei der Präsentation auf der CES 2020.

Ambitionierte Ziele

Auf der CES 2020 hat Lin Lan, Vizepräsident der Hisense Group, angekündigt, dass der Konzern ein jährliches Ziel von 40 Millionen verkauften TV-Einheiten anstrebt und zur Nummer zwei in der Welt aufsteigen will. Wie viel die neuen Flaggschiff-Modelle kosten werden, hat Hisense noch nicht verraten. Die TriChroma-Geräte sollen aber in Kürze in den Handel kommen.

LG setzt auf OLED und NanoCell

LG ist laut eigenen Angaben der führende Anbieter von  OLED TV-Geräten . Kein Wunder, dass der Konzern auf der CES die Muskeln spielen lässt. Insgesamt werden gleich 14 neue Fernseher, die auf diese Technologie setzen, präsentiert. Dazu zählen drei neue 4K Ultra HD TV-Geräte der GX Gallery-Serie, Real 8K-Modelle mit 88 und 77 Zoll sowie ein Gerät mit völlig neuem OLED-Bildschirmformat von 48 Zoll. Ein weiteres Highlight markieren die in Las Vegas präsentierten neuen 8K und 4K NanoCell LCD TVs.

© LG

LG mit großem OLED-Line-up auf der CES 2020.

Die neuen 8K und 4K OLED sowie 8K NanoCell Fernseher setzen auf verbesserte Kerntechnologien. Herzstück ist der neue „α (Alpha) 9 Gen 3 KI“-Prozessor. Dieser Chip soll höhere Verarbeitungsleistung (120-Hz-Reaktionszeit) und KI-gestützte Deep-Learning-Algorithmen zur Verbesserung der Bildqualität und zur Realisierung diverser Spezialfunktionen bieten. So sollen verschiedene Arten von Inhalten wie Filme, Spiele und Sport in einer bombastischen Qualität dargestellt werden.

Superflaches Design
 
LGs neue Flaggschiffmodelle setzen alle auf ein extrem schlankes und hochwertiges Gehäuse. Letzteres ist bei der neuen Gallery-Serie beim 65-Zoll-Modell nur 20 mm dick. In Verbindung mit einer speziell gestalteten Wandhalterung können diese OLED-Modelle mit 55, 65 und 77 Zoll völlig flach an die Wand gehängt werden. Die 4K UHD-Modelle der GX Gallery-Serie ergänzen die OLED WX Wallpaper-Serie (ultradünne Modelle mit 77 und 65 Zoll) und den Signature OLED R (Modell 65RX). Diese Fernseher sind im eingeschalteten ebenso wie im ausgeschalteten Zustand absolute Hingucker.

© LG

LG NanoCell TV mit 75 Zoll.

Die für 2020 neu vorgestellten OLED ZX Real 8K-Modelle übertreffen laut LG die strengen Anforderungen des offiziellen Branchenstandards der Consumer Technology Association (CTA) für 8K Ultra HD TVs. Die neuen Top-Modelle mit 88 und 77 Zoll zählen weiters zu den ersten Modellen, die das neue CTA 8K Ultra HD Logo tragen dürfen.
 
Für 2020 realisiert LG außer neuen Versionen der beiden 4K UHD-Serien (Modelle CX, BX) in den Bildschirmformaten 77, 65 und 55 Zoll die Bildqualität der OLED TVs auch für das neue 48-Zoll-Format. Die Schärfe dieses 4K TV-Modells (OLED48CX) ist mit der eines 8K TV mit 96 Zoll vergleichbar. Die 2020-er NanoCell TV-Linie umfasst sechs Real 8K TV-Modelle (75- und 65-Zoll-Modelle der Nano99-, Nano97- und Nano95-Serie), die ebenfalls die Anforderungen übertreffen, die für die Erteilung des offiziellen 8K UHD-Logos von CTA erforderlich sind.

© LG

LG Signature OLED 8K ZX.

Sound und Apps

Für den passenden Sound sorgen bei allen neuen Fernsehern wiederum Dolby Atmos Sound und erstmals auch Dolby Vision IQ. Die hauseigene TV-Plattform webOS stellt viele Inhalte von einer zunehmenden Zahl von internationalen Content-Anbietern über Apps und Services wie Disney+, Netflix und CBS All Access zur Verfügung. Neu in 2020 ermöglicht die Apple TV App den Kunden das Abonnieren und Nutzen der Apple TV+ und Apple TV Kanäle.

Zu den Preisen hat sich LG noch nicht geäußert. Diese dürften zum Bestellstart im Frühjahr 2020 verraten werden.

Panasonic TVs mit Umgebungsanpassung

Panasonic stellte auf der CES ebenfalls neue Fernseher vor. Diese können sich künftig an die Beleuchtungsverhältnisse im Raum anpassen. Die neuen Modelle der HZW2004-Serie (55 und 65 Zoll) unterstützen den entsprechenden technischen Standard "Dolby Vision IQ", den unter anderem auch LG verwendet.
 

© Panasonic

Panasonic OLED-TV der Serie HZW2004
 
Mit "Dolby Vision IQ" sollen die Video-Inhalte auch in hellen Räumen gut zu sehen sein. Panasonic-Manager Yasushi Murayama sagte, man habe damit auf die Bedürfnisse der Kunden reagiert. So hätten sich Zuschauer beispielsweise bei der letzten Folge der Serie "Games of Thrones" darüber beschwert, bei den dunklen Nachtszenen kaum etwas erkennen zu können.
 
"Filmemacher-Modus"
 
Panasonic will seine Umsetzung der Helligkeitsanpassung unter der Bezeichnung "Filmmaker Mode with Intelligent Sensing" für eine Reihe von Kontrastformaten anbieten. Mit dem Namen "Filmmaker Mode" bezeichnen Panasonic, Samsung, LG und andere Hersteller einen TV-Betriebsmodus, bei dem die Inhalte so abgespielt werden, wie von den Regisseuren und Produzenten ursprünglich beabsichtigt. Dabei wird beispielsweise das Original-Bildseitenverhältnis eingestellt und eine manipulierende Zwischenbildberechnung deaktiviert.
 
Bei den beiden Technologien passen externe Sensoren das Bild automatisch an das Umgebungslicht an, was besonders bei HDR-Inhalten in einem hellen Raum Vorteile bieten soll. Panasonic hat dabei laut eigenen Angaben intensiv mit zwei Hollywood-Studios zusammengearbeitet. Filmmaker Mode und Intelligent Sensing werden bei Inhalten in HDR10+, HDR10, HLG und SDR unterstützt.
 

>>>Nachlesen:  Dieser OLED-TV ist der derzeit beste Fernseher

>>>Nachlesen:  Faltbares Notebook als CES-Highlight

>>>Nachlesen:  PS5: Sony präsentierte neue Details

>>>Nachlesen:  CES zeigt beeindruckende 5G-Features

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten