defective by design 2

Amazon.com

User protestieren gegen Kopierschutz

Artikel teilen

Kosumentenschützer und User wehren sich auf Amazone.com gegen Geräte mit digitalem Rechtemanagement.

Die internationale Kampagne Defective By Design hat sich den Kampf gegen digitales Rechtemanagement (DRM) auf die Fahnen geschrieben. Im Onlineshop Amazon.com geht man jetzt einen neuen Weg, Produkte, die mit DRM ausgestattet sind zu kennzeichnen. User von Amazon.com haben nämlich die Möglichkeit, Artikel im Shop mit Schlagwörtern zu markieren - im Internetjargon auch "taggen" genannt. Um Usern eine einfache Identifikation eines DRM-Produktes zu ermöglichen, schlägt Defective By Design nun vor, entsprechende Produkte möglichst häufig mit dem Schlagwort "defectivebydesign" zu versehen.

Produkte, die von den Aktivisten ob ihrer DRM-Fesseln besonders häufig auf Amazon getagged werden sind DVD-Videos, die MP3-Player von Apple (iPod) und Microsoft (Zune) sowie praktisch alle Blu-Ray-Laufwerke.

Digitales Rechtemanagement
Digitales Rechtemanagement soll User daran hindern, legal gekaufte Musik oder Filme nach Belieben auf unterschiedliche Endgeräte übertragen zu können. Auch das Kopieren von derart geschützten Mediendateien wird von digitalem Rechtemanagement stark eingeschränkt oder ganz unterbunden.
Betroffen von diesen Einschränkungen sind allerdings nur legale Kunden. Raubkopierer oder User, die ihre Musik und Filme "gratis" aus dem Internet laden, haben mit digitalem Rechtemanagement keine Progleme: Ihre Musik- und Filmdateien sind ja bereits geknackt. Das bedeuted: Digitales Rechtemanagement schränkt die Handlungsfreiheit von legalen Usern ein, die von Raubkopierern tangiert es überhaupt nicht.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo