WhatsApp-Einschränkung sorgt für drastischen Einbruch

Deutlich weniger Nachrichten

WhatsApp-Einschränkung sorgt für drastischen Einbruch

Harte Maßnahme des Messenger-Dienstes zeigt die gewünschte Wirkung.

Aufgrund der Coronavirus-Krise hat  WhatsApp  bereits mehrere Neuerungen eingeführt. So wurden unter anderem ein eigenes Sticker-Set  veröffentlicht , die Videoanruf-Funktion  ausgebaut  und das Weiterleiten von Nachrichten  eingeschränkt . Letzteres sollte dazu führen, dass die Verbreitung falscher Informationen über COVID-19 gebremst werden.

>>>Nachlesen:  WhatsApp schränkt Weiterleiten von Nachrichten ein

Um 70 Prozent eingebrochen

Wie sich nun zeigt, scheint diese Maßnahme tatsächlich zu greifen. In einem Interview mit dem indischen Business Standard gab ein WhatsApp-Manager an, dass die Weiterleitung von massenhaft weitergeleiteten Nachrichten seit der neuen Einschränkung regelrecht eingebrochen sei. Konkret soll der Rückgang satte 70 Prozent betragen.

>>>Nachlesen:  WhatsApp hat "Corona"-Sticker-Set veröffentlicht

Aus 5 mach 1

WhatsApp hat die Beschränkung am 7. April 2020 eingeführt. Seither können bei dem Messenger-Dienst Nachrichten, die bereits häufig verteilt wurden, nur noch einzeln an einen Chat weitergeschickt werden. Davor war das in bis zu fünf Chats gleichzeitig möglich. 

>>>Nachlesen:  WhatsApp hat jetzt neue Gruppen-Funktion

>>>Nachlesen:  WhatsApp-Tipp für Corona: GIF statt Video verschicken

>>>Nachlesen:  WhatsApp baut Video- und Gruppenanrufe aus

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten