WhatsApp:

Zerstören sich selbst

WhatsApp: "Magische" Nachrichten bald verfügbar

Selbstzerstörungsmodus hat eine wichtige Entwicklungshürde übersprungen.

Bei den selbstzerstörenden Nachrichten hinkt  WhatsApp  anderen Messenger-Diensten und E-Mail-Programmen einmal mehr hinterher. Seit dem Vorjahr arbeitet die Facebook-Tochter jedoch mit Hochdruck an dieser neuen Funktionen. Einige Nutzer der Beta-Version von WhatsApp bereits seit Monaten  Nachrichten versenden , die sich nach einer bestimmten Zeit von selbst löschen. Bald dürfte diese Möglichkeit allen Usern zur Verfügung stehen.

>>>Nachlesen:  WhatsApp: So verschickt man selbstzerstörende Nachrichten

Testfeld ausgeweitet

Laut den WhatsApp-Experten von WABetaInfo hat die Entwicklung nun eine wichtige Hürde genommen und das Testfeld wurde massiv erweitert. Konkret ist sie nun in den Android-Beta-Versionen 2.20.83 und 2.20.84 enthalten. Die „Selbstzerstörung“ der Nachrichten funktioniert in Einzelchats und in Gruppenchats. Bei Letzteren kann die Funktion offenbar aber nur vom Administrator genutzt werden. Sobald die Testphase abgeschlossen ist, soll das Feature ausgerollt werden. Bleibt nur zu hoffen, dass es dieses Mal nicht so lange dauert wie bei der Einführung des  Dark Mode .

© WABetaInfo

Mehrere Zeitspannen

Die Nutzer haben verschiedene Auswahlmöglichkeiten, mit denen sie bestimmen können, wann sich die Nachrichten selbst löschen sollen. Konkret stehen folgende Optionen zur Wahl: eine Stunde, ein Tag, eine Woche, ein Monat oder ein Jahr: Die kürzest mögliche Zeitspanne ist also deutlich länger als etwa bei Snapchat. Hier kann man einstellen, dass eine Nachricht binnen weniger Sekunde verschwindet.

© WABetaInfo

Um eine Nachricht, die sich von selbst löscht zu verschicken, muss man die Funktion "Delete Messages" in den Einstellungen aktivieren. Dann öffnet sich im Chat das Menü mit den auswählbaren Zeitspannen, sobald man die Nachricht vor dem Absenden markiert.

>>>Nachlesen:  WhatsApp streicht beliebte Funktion am iPhone

>>>Nachlesen:  WhatsApp: Experten warnen vor Dark Mode

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten