WhatsApp: Multi-Geräte-Support ist auf Schiene

Bisher größte Revolution

WhatsApp: Multi-Geräte-Support ist auf Schiene

Messenger-Dienst kappt gehasste Beschränkung – Multi-Geräte-Support im Anflug.

Nachdem im August 2019 erstmals bekannt wurde, dass  WhatsApp  daran arbeitet, dass der Messenger-Dienst künftig mit einem Account  auf mehreren Geräten verwendet werden können soll , sorgte das bei den meisten Nutzern für Jubelstimmung. Kein Wunder, schließlich wird auf die Multi-Geräte-Unterstützung schon seit Jahren gewartet. Nun scheint die bisher größte Revolution bei Whatsapp auf Schiene zu sein.

>>>Nachlesen:  WhatsApp soll künftig auf mehreren Geräten laufen

Auf mehreren Geräten zeitgleich mit einer Nummer

Laut einem Bericht von WABetainfo, gibt es beim Wegfall dieser Einschränkung große Fortschritte. Derzeit kann man WhatsApp (mit Ausnahme der Web-Version) nur auf einem Endgerät (Smartphone) nutzen. Wer ihn auf einem anderen Gerät nutzen will, muss sich dort neu verifizieren, kann den Messenger-Dienst dann aber nicht mehr auf dem bisherigen Gerät nutzen. Die Integration der parallelen Nutzung sei jedoch enorm aufwendig. Denn wenn die Nutzer WhatsApp auf mehreren Geräten gleichzeitig mit einer Nummer verwenden, muss die aktuelle Sicherheit inklusive Ende-zu-Ende-Verschlüsselung natürlich erhalten bleiben, was diverse Maßnahmen voraussetzt.

>>>Nachlesen:  Endlich: WhatsApp mit totaler iPhone-Integration

Chatpartner wird informiert

So sollen die WhatsApp-Nutzer u.a. darüber benachrichtigt werden, wenn sich der Chatpartner auf einem anderen Gerät anmeldet. In der aktuellsten Beta-Version für Android (2.20.110) ist dieses Feature bereits integriert. Hier wird der Kontakt direkt im Chat darüber informiert, dass sein Gegenüber ein weiteres Gerät zu seinem bestehenden WhatsApp-Account hinzugefügt hat.

>>>Nachlesen:  WhatsApp-Chats vor neugierigen Blicken schützen

Rollout noch nicht absehbar

Wann der Multi-Geräte-Support für alle WhatsApp-Nutzer freigeschaltet wird, steht laut WABetaInfo noch nicht fest. Die Entwicklung schreitet jedoch zügig voran. Doch das muss nichts heißen. Auf die  Einführung des Dark Mode  mussten die User fast zwei Jahre warten. Hoffentlich dauert es dieses Mal nicht ganz so lange.

>>>Nachlesen:  WhatsApp: Experten warnen vor Dark Mode

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten