Windows 10 kommt in 7 Versionen

Home, Pro, Mobile & Co.

Windows 10 kommt in 7 Versionen

Microsoft stellte alle Varianten des kommenden Betriebssystems vor.

Im Sommer 2015 geht Windows 10 an den Start. Nun hat Microsoft weitere Details über sein kommendes Betriebssystem verraten, das auf allen Plattformen funktionieren wird. Konkret hat der Software-Riese für den Marktstart sieben unterschiedliche Varianten angekündigt, die alle über zentrale neue Features wie u.a. den Internet-Explorer-Nachfolger „ Edge “ (Browser) und die Gesichtserkennung verfügen werden.

Home und Pro
Für Standardnutzer ist die Version Windows 10 Home gedacht. Darin sind alle gängigen Funktionen enthalten, die im Alltag mit Computer oder Tablet benötigt werden. Zu den Highlights zählen der Sprachassistent Cortana, der Tablet-Modus „Continuum“ für Touch-Eingabe sowie die Apps bzw. Programme für Fotos, Videos, Musik, Mail, Karten und Kalender. Darüber hinaus gibt es eine Verzahnung zur Xbox One.Bei Windows 10 Pro wird der Funktionsumfang naturgemäß erweitert. Sie richtet sich vor allem an kleine Unternehmen und ist bestens für den Büroeinsatz gerüstet. Grund dafür sind die zusätzlichen Administrationsfunktionen, die auch die Verwaltung einer IT-Abteilung ermöglicht.

© Reuters
Windows 10 kommt in 7 Versionen
× Windows 10 kommt in 7 Versionen

Auf Smartphones kommt Windows 10 Mobile zum Einsatz.

Mobile statt Phone
Der Start von Windows 10 bedeutet auch das Ende von Windows Phone. In Zukunft wird die Smartphone-Software Windows 10 Mobile heißen. Neben Smartphones läuft diese Version auch auf kleinen Tablets. Das mobile Betriebssystem passt die Apps der PC-Version an das kleinere Display an und beinhaltet eine touch-optimierte Version von Office. Dank Continnum-Unterstützung können mit Windows 10 Mobile Geräte auch mit Maus und Tastatur bedient werden.

Vier Spezial-Versionen
Darüber hinaus bietet Microsoft von Windows 10 auch wieder Versionen an, die sich an Institutionen bzw. große Unternehmen richten. So ist Windows 10 Education für Bildungseinrichtungen wie Schulen oder Universitäten gedacht.  Windows 10 Enterprise baut auf der Pro-Version auf und soll dank zahlreicher Zusatzfunktion (Geräte- und App-Verwaltungs-Tools, Sicherheits-Features, etc.) in großen  Unternehmen zum Einsatz kommen. Firmen-Handys sollen laut Microsoft künftig mit Windows 10 Mobile Enterprise laufen. Mit der Windows 10 Version für das „Internet der Dinge“ können Hersteller ihre Wearables (Smartwatches, etc.) ausrüsten.

Start als Gratis-Update erfolgt weltweit
Im Sommer soll Windows 10 in 190 Ländern und 111 Sprachen auf den Markt kommen. Einige Versionen soll es für alle Nutzer der Vorgängerversionen 7, 8.1 und Windows Phone 8.1 kostenlos geben, wenn sie im ersten Jahr nach Marktstart ein Upgrade machen. Diese Update-Möglichkeit soll es für Windows 10 Home, die Pro-Version sowie Windows 10 Mobile für Smartphones geben.

>>>Nachlesen: Windows 10 bekommt Stinkefinger-Emoji

>>>Nachlesen: Microsoft setzt auf Android- & iOS-Apps

>>>Nachlesen: So gut wird das neue Windows 10

Diashow: Fotos von der Windows 10 Präsentation

Microsoft stellte am Mittwoch weitere Details von Windows 10 vor, das noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll.

Nutzer von Windows 7 sowie 8.1 und Windows Phone 8.1 können (innerhalb eines Jahres) kostenlos auf die neue Version umsteigen.

In die Entwicklung will das Unternehmen intensiv Windows-Nutzer einbeziehen. Seit dem vergangenen September hätten 1,7 Millionen Nutzer an einem Insider-Programm teilgenommen.

Das Feedback floss in die Entwicklung stark ein. So feiert etwa das Startmenü ein Comeback.

In der Taskleiste ist ein großes Suchfeld integriert. Nutzer können damit nach Dateien, Programmen, Fotos, etc. suchen.

Am Smartphone sieht Windows 10 auch richtig gut aus. Zudem wurde die Bedienung vereinfacht.

Microsofts Sprachsteuerung Cortana erhält im neuen Betriebssystem eine prominente Rolle. Cortana lässt sich auch auf einem Personal-Computer mit Windows 10 als persönliche Assistenz einsetzen.

Wie vermutet, gab es auch einen Blick auf den mit Spannung erwarteten neuen Browser, der unter dem Codenamen „Spartan“ entwickelt wurde. Der Nachfolger des Internet Explorers soll alle Ansprüche des modernen Internets erfüllen.

Microsoft hat eine Xbox App für Windows 10 entwickelt. Von dieser sollen vor allem...

....die 50 Millionen Xbox-Live-Nutzer profitieren. Die App bietet eine Übersicht...

...über alle Spiele, Nachrichten und Freunde. Außerdem verfügt sie über einen Activity-Feed.

Mit Windows 10 können alle Xbox One Games auf den PC oder das Tablet gestreamt werden. Das funktioniert mit allen Spielen, die sich in der eigenen Bibliothek befinden.

Neben der Software hat Microsoft auch neue Geräte angekündigt, die auf Windows 10 setzen. Im Mittelpunkt stand dabei der Microsoft Surface Hub.

Dabei handelt es sich um einen (riesigen) 84-Zoll-Bildschirm mit integriertem Computer. Dieser soll vor allem bei Teamarbeit in Firmen Vorteile bringen.

Bei der Hardware gab es auch noch eine echte Überraschung. Denn Microsoft will auch beim Boom-Thema Virtuell Reality mitmischen.

Dies soll mit dem System Windows Holographic gelingen. Zu diesem gehört

...die VR-Brille Microsoft HoloLens, die...

...sich nicht nur zum Zocken sondern auch für die Arbeit eignen soll.

Zum Abschluss kam auch noch Microsoft CEO Satya Nadella auf die Bühne. Er fasste alle Vorzüge von Windows 10 noch einmal zusammen. Sein persönliches Highlight ist Cortana.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten