"The Artist" mit zehn Nominierungen

Top Chance

"The Artist" mit zehn Nominierungen

"The Artist" hat neben  "Hugo Cabret" die meisten Oscar-Chancen.

Von einem Überraschungserfolg zu sprechen, wäre noch untertrieben: Ein moderner Stummfilm, der in Cannes für Aufsehen sorgt und anschließend in der US-amerikanischen Filmpreissaison aufzeigt, ist mehr als 80 Jahre nach dem Ende der Stummfilm-Ära eine kleine Sensation. Die Rede ist hier von einem der erfolgreichsten Kinofilme dieser Tage mit Namen "The Artist". Insgesamt in zehn Kategorien ist der französische Streifen für einen Oscar nominiert. Somit gilt der Film neben "Hugo Cabret" als großer Favorit bei der 84. Oscar Verleihung am 26.2.

Hier der Kino Trailer zum Film

Ein französischer Regisseur am Weg zu Weltruhm
Der französische Regisseur und Drehbuchautor Michel Hazanavicius hat sich in schwarz-weiß und 4:3 vor der Traumfabrik verneigt - und darf nun miterleben, wie sich diese (wohl auch bei den Oscars) vor ihm verneigt. Am 27.1 startet das anachronistische Filmerlebnis regulär im Kino.

Eine Zeitreise nach Hollywood ins Jahr 1927
Schauplatz des Films ist Hollywood im Jahr 1927, der Tonfilm tritt gerade seinen schleichenden Siegeszug an. Dass das viele nicht wahrhaben wollen, wird nicht zuletzt in der Hauptfigur deutlich. George Valentin (Jean Dujardin) ist ein gefeierter Stummfilmstar, dem die Herzen der Frauen reihenweise zufliegen - auch jenes von Peppy Miller (Berenice Bejo), die als Statistin in einem seiner Filme arbeitet und deren Talent von Valentin gefördert wird. Doch während Peppys Stern mit dem Tonfilm schließlich richtig aufgeht, droht jener von Valentin schlagartig zu verblassen. Zurückgeworfen auf sich selbst, ist er plötzlich auf die Hilfe der nunmehr berühmten Peppy angewiesen.

Info
"The Artist" läuft seit dem  27.1 in den heimischen Kinos. Um sich die Zeit des Wartens bis zum Kinobesuch  zu verkürzen können Sie hier die neuesten Kino-Trailer ansehen.

Diashow: Die Oscar Nominierungen 2012

Die Oscar Nominierungen 2012

×