Ein Blick in den Spiegel, ein Strich auf der Leinwand: Mit ruhigen, atmosphärischen Bildern des Malens beginnt Angelina Jolies viel diskutiertes Regiedebüt "In the Land of Blood and Honey", bevor die 36-jährige Oscarpreisträgerin über ihre Protagonistin Ajla die Gräuel des Bosnienkrieges hereinbrechen lässt. Im Zentrum steht die Liebesgeschichte zwischen der bosniakischen Malerin und dem serbischen Soldaten Danijel, welche aber immer wieder von expliziten Bildern eingeholt und konterkariert wird. Ab 23.2 ist der beklemmende Film in den heimischen Kinos zu sehen.

Kriegsdrama

Jolies Regie-Debüt in Österreich

Jolies Regiedebüt rollt den Bosnienkrieg mit einer Lovesstory auf.

Ein Blick in den Spiegel, ein Strich auf der Leinwand: Mit ruhigen, atmosphärischen Bildern des Malens beginnt Angelina Jolies viel diskutiertes Regiedebüt "In the Land of Blood and Honey", bevor die 36-jährige Oscarpreisträgerin über ihre Protagonistin Ajla die Gräuel des Bosnienkrieges hereinbrechen lässt. Im Zentrum steht die Liebesgeschichte zwischen der bosniakischen Malerin und dem serbischen Soldaten Danijel, welche aber immer wieder von expliziten Bildern eingeholt und konterkariert wird. Ab 23.2 ist der beklemmende Film in den heimischen Kinos zu sehen.

Hier der Trailer zum Film

LIebesgeschichte zu Kriegszeiten
Im Zentrum steht die Liebesgeschichte zwischen der bosniakischen Malerin und dem serbischen Soldaten Danijel während des Bosnienkrieges. Winter 1991: Ajla lebt mit ihrer Schwester und deren Neugeborenem in einer kleinen Wohnung im bosnischen Nirgendwo. In einem Tanzlokal flirtet sie mit Danijel, eine harmonisch-leichte Atmosphäre beherrscht den Raum - bis eine Detonation das Gleichgewicht auf brutale Weise zerreißt und den anstehenden Konflikt vorwegnimmt. Vier Monate später ist eine geplante Flucht für Ajla nicht mehr möglich, Soldaten der bosnisch-serbischen Armee erschießen alle Männer des Wohnhauses und verschleppen einen Großteil der Frauen in ein Lager, wo sadistische Praktiken und Vergewaltigungen an der Tagesordnung stehen.

Jolie auf der Erfolgswelle
Erst in der Vorwoche feierte sie mit ihrem Regie-Debüt Premiere im deutschsprachigen Raum und zwar auf der 62. Berlinale in Berlin. Ihrem Erstlingswerk wurde sehr viel Lob und Anerkennung auf dem deutschen Film-Festival zuteil. Aber nicht nur in Deutschland kam der Film gut an. Er wurde auch schon mehrfach ausgezeichnet und nominiert. Als Lohn gab es bereits den "Cinema For Peace"-Award sowie eine Golden-Globe-Nominierung für den besten fremdsprachigen Film.

Info
"In the Land of Blood and Honey" ist ab dem 23.2 i den österreichischen Kinos zu sehen.

Diashow: Die Top-Filmstarts 2012

Die Top-Filmstarts 2012

×