Arnie floppt vor Heimkehr

Fehlstart für neuen Film

Arnie floppt vor Heimkehr

Fehlstart bei den US-Kinos - Wackelt sein Comeback?

Ex-Kalifornien-Gouverneur Arnold Schwarzenegger (65) hätte vor seiner Reise nach Österreich zur Ski-WM in Schladming und einer Ökokonferenz in Wien (siehe rechts) gerne noch einen Erfolg bei seinem Hollywood-Comeback verbucht. Stattdessen leckt er seine Wunden: Der Thriller The Last Stand wurde beim US-Start zum Boxoffice-Flop.

Nur wenige wollten Arnie in seiner ersten tragenden Rolle seit Terminator 3 (2003) als Kleinstadt-Sheriff sehen, der sich der Kleinarmee eines flüchtenden Drogenbosses entgegenstellt.

Der Streifen (ab 31. 1. in Österreich), der an sich passable Kritiken erhielt, lief in 2.913 Kinos an, doch spielte am Freitag bloß 1,9 Millionen Dollar ein, landete abgeschlagen auf Platz 9. Für das Wochenende wurde ein magerer Umsatz von 5,6 Millionen Dollar hochgerechnet. Bei einem Budget von 30 Millionen Dollar droht ein Verlust. Arnies Ballerorgie wurde sogar geschlagen von sechs Filmen, die schon seit Wochen im Kino laufen.

Hollywood wird nervös: Wackelt Kino-Comeback?
Der nun bereits zweite Flop – auch die Memoiren Total Recall fielen durch – ist kein gutes Omen für Arnies hochtrabende Karrierepläne als Action-Opa: „Ich habe keine Lust auf die Pension“, polterte er jüngst. Der nächste Test seiner Boxoffice-Tauglichkeit erfolgt im Spätsommer mit dem Gefängnisdrama The Tomb (mit Sly Stallone).

Gerade dreht er auch den Thriller Ten, wo er als US-Drogenfahnder wütet. Doch ehrgeizigere Projekte wie neue Conan- und Terminator-Folgen könnten wackeln. Laut dem Branchendienst Deadline schrillen bei Studios bereits die Alarmglocken: „Niemand will Arnold mehr sehen“, wird ein Manager zitiert.

Diashow: Last Stand-Premiere: Arnie flirtet mit Co-Star FOTOS

Last Stand-Premiere: Arnie flirtet mit Co-Star FOTOS

×

    The Last Stand - Trailer: