Ben Affleck schießt scharf in "The Town"

Kinostart

Ben Affleck schießt scharf in "The Town"

Am 24.9. läuft der Hochspannungsthriller "The Town" mit Ben Affleck an. 

Der Beifall nach der Premierengala beim Filmfest Venedig war groß, Die Abstimmung an den US-Kinokassen wurde jetzt zum trampelnden Erfolg: Oscar-Preisträger Ben Affleck (Good Will Hunting) eroberte mit The Town am Wochenende die Spitze der US-Kinocharts.

Diashow: The Town - Szenenbilder

Ben Affleck führt Regie und spielt die Hauptrolle. Als Anführer einer abgebrühten Bande ist er ein krimineller Kerl, Doug, der in Boston viel Unfug treibt.

Sein engster Vertrauter ist Jem (Jeremy Renner).

Mit hartem Aussehen und ...

... in Nonnenmasken überfallen die Räuber eine Bank...

... dabei wird die Filialleiterin Claire (Rebecca Hall) von Jem kurzzeitig als Geisel genommen.

Um sicherzugehen, dass Claire dem FBI keinerlei Hinweise auf ihre Kidnapper geben kann, nimmt Doug unter einem Vorwand Kontakt zu ihr auf - und verliebt sich in sie.

Die Liebelei weckt in Doug die Sehnsucht nach einem normale Leben ohne Kriminalität und Ärger.

Doch ist das nicht so einfach - Doug sieht keinen Weg, der nicht Gefahr birgt.

Dann verbeisst sich auch noch FBI-Agent Frawley (Jon Hamm) auf Doug und verfolgt seine Spur.

Raue Action und ein wenig Liebe
The Town ist ein solider Thriller mit viel rauer, handfester Action. Ben Affleck spielt einen Profibankräuber, der durch eine Romanze nachdenklich wird. Er verliebt sich ausgerechnet in jene Frau (Rebecca Hall), die von seiner – maskierten – Bande beim letzten Überfall als Geisel genommen wurde.
Affleck: "Dieser Mann, Doug, hat viele verbotene Dinge getan, doch auf einmal möchte er sich ändern. Aber es ist nicht leicht, den eingeschlagenen Weg zu verlassen. Jeder Mensch ist geprägt von seiner Umwelt. Die Kinder bezahlen für die Sünden der Väter.“

Multi-Talent Ben Affleck
Der Star war bei The Town nicht nur vor der Kamera aktiv. Er schrieb obendrein (mit zwei Partnern) das Drehbuch und führte Regie. "Ich nahm mir die alten Warner-Gangsterfilme als Vorbild“, erzählte Affleck vor der Presse in Venedig. "Es sollte so aussehen, als könnte James Cagney jeden Moment um die Ecke biegen. Auch der hyperrealistische italienische Mafia-Thriller Gomorrha hat mich geprägt.“ Denn: "Ich wollte nicht nur Spannungskino machen. Auch die realistischen Aspekte sind mir wichtig. Wenn ich die Gewalt bei den Überfällen zeige, soll das nicht unterhaltsam wie in einem Cartoon, sondern für die Zuschauer schmerzhaft sein.“

Wie geht das, gleichzeitig zu inszenieren und die Hauptrolle zu spielen? Ben Affleck: "Der wichtigste Job bei der Regie ist das Casting. Wenn man die richtigen Leute hat, wird die Arbeit leicht.“