Chaos vorprogrammiert

Cruise: Aufregung wegen Sperren

Für "Mission Impossible" Premiere wird der Ring tagelang gesperrt.

Eigentlich sollte die Freude der Österreicher groß sein, dass sich Tom Cruise ausgerechnet Wien als Ort für die Weltpremiere seines Filmes "Mission Impossible - Rogue Nation" ausgesucht hat. Doch obwohl die Hollywood-Stars bald in Wien einfallen werden, hält sich die Freude in Grenzen. Warum? Von Mittwoch bis Freitag kündigt sich wegen der Ringsperre schon jetzt ein Chaos der Extraklasse an.

Diashow: Cruise: Stunt an der Staatsoper

Einschränkungen
Am Mittwoch von 14 Uhr bis Freitag 5 Uhr wird die Ringstraße zwischen Schwarzenbergplatz und Babenbergerstraße gesperrt. Der ÖAMTC warnte Autofahrer vor Verzögerungen, die Wiener Linien wiesen auf Einschränkungen bei den öffentlichen Verkehrsmitteln hin.

Am Donnerstag werden in der Zeit von 16 bis ca. 23.30 Uhr zusätzlich zur Ringstraße, wo die "Fanzone" errichtet wird, die Kärntner Straße zwischen Karlsplatz und Walfischgasse sowie die Operngasse zwischen Albertinaplatz und Opernring gesperrt. Die Zufahrten in die Nebenfahrbahnen Kärntner Ring und Opernring sollen am Donnerstag bis 16 Uhr nach Möglichkeit frei bleiben.

Über die Kärntner Straße sollen die regulären Gäste in die Oper gelangen, über die Operngasse Stargäste wie Hollywoodstar Tom Cruise und Regisseur Christopher McQuarrie sowie heimische Prominenz zufahren. Der rote Teppich, so Universal Pictures zur APA, wird sich - in die Höhe versetzt - von der Operngasse bis frontal vor das Opernhaus schlängeln.

Diashow: Tom Cruise in Wiener U-Bahn