Cynthia Nixon, Sarah Jessica Parker, Kristen Davis

Scheitert Film an ihr?

Cynthia Nixon: "Brauchen SatC 3 nicht"

Die Schauspielerin hält eine weitere Fortsetzung für überflüssig.

Die Gerüchte um einen dritten "Sex and the City"-Film werden immer lauter - sowohl die Autorin selbst, als auch Sarah Jessica Parker deuteten bereits an, dass vielleicht bald eine Fortsetzung vor der Tür steht. Nur eine holt die Fans wieder auf den Boden der Tatsachen zurück: Cynthia Nixon. Sie hält ein weiteres Sequel für absolut überflüssig. Scheitert "Sex and the City 3" also an ihr?

Lektion gelernt
"Wir brauchen nicht noch ein 'Sex and the City', weil wir unsere Lektion aus der Serie gelernt haben", erklärt sie gegenüber The Guardian, warum sie von der Idee eines dritten Teils gar nicht begeistert ist. "Hochzeit ist nicht mehr alles in den Köpfen der Frauen und Mädels. Sie sind derart gut miteinander befreundet, dass diese Freundschaften mit Beziehungen zu konkurrieren scheinen", meint die 'Miranda Hobbes'-Darstellerin weiter.

Der letzte Film liegt bereits fünf Jahre zurück, die Geschichte um Carrie Bradshaw und ihre Freundinnen ist bei den Leuten allerdings noch immer allgegenwärtig. Dabei kann Cynthia Nixon den Hype um den Stoff gar nicht verstehen. "Ich war in Antwerpen zum Dreh und da kamen Frauen an meinen Tisch und wollten, dass ich in die Kamera spreche und ihnen Heiratstipps gebe. Und ich sagte, 'Ich esse gerade'. Es gab so lange kein 'Sex and the City'-Material, aber es ist noch immer in aller Munde. Ich weiß nicht einmal, warum", so die Schauspielerin.