„Jesus liebt mich“.

Apokalypse light

Der Teufel liest "Bild" auf der Leinwand

Ofczarek freut sich als Satan auf den Weltuntergang in „Jesus liebt mich“. 

Marie (Jessica Schwarz) hat ihre Hochzeit platzen lassen und muss, arbeitslos, wieder bei ihrem Vater einziehen. Da trifft sie auf den charismatischen Jeshua (Florian David Fitz). Dieser ist eigentlich Jesus und will sich mithilfe des versoffenen Pfarrers und zugleich Erzengels Gabriel (Henry Hübchen) ein Bild von den Menschen machen, um dann die Apokalypse einzuleiten.

Teuflisch gut
Nicholas Ofczarek spielt in Jesus liebt mich einen göttlichen Satan. Er liest auf einer Parkbank sitzend die Bild-Zeitung, quält eine kleine flauschige Mieze und stinkt wie die Hölle. Sein natürlicher Gegenspieler ist Jesus, naiv-liebevoll von Florian David Fitz verkörpert, der hier auch sein Regie-Debüt gibt. Der himmlische Streifen basiert auf Motiven des gleichnamigen Bestsellers von David Safier. Alles in allem ein bildstarkes Vergnügen, das heute, gerade noch rechtzeitig vor dem Weltuntergang, anläuft.

Jesus liebt mich
D 2012. Von und mit Florian David Fitz. In weiteren Rollen Jessica Schwarz, Henry Hübchen. 100 Min.

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

×