Filmstarts

Film-Highlights

Kriege, Abenteuer und Diebe locken ins Kino

Liam Neeson und Rihanna warten im Kino auf Action-Fans.

 

Das Wetter hat sich nun endgültig auf den April eingestellt und zweigt sich von seiner wechselhaften Seite. Regen, Sturm und Kälte stehen zurzeit ganz oben auf der Wetterprognose-Hitparade. Darum kommt das Wochenende und die dazugehörigen Filmstarts gerade richtig. Denn das Kino lockt am Wochenende mit viel Action, Abenteuer und kriegerischer Auseinandersetzungen in die heimischen Lichtspielhäuser. Liam Neeson hat beispielsweise mit Wölfen zu kämpfen und Rihanna gibt ihr Leinwand-Debüt in "Battleship". Hier nun die Filmstarts der Woche.

"Battleship"
(USA 2012, 131 min)
Regie: Peter Berg
Mit: Taylor Kitsch, Alexander Skarsgard, Liam Neeson, Rihanna
Schiffe versenken im 21. Jahrhundert: Angeführt von Admiral Shane muss eine internationale Kriegsflotte im Nirgendwo des pazifischen Ozeans gegen eine gigantische, von Aliens besiedelte Kampfmaschine antreten. Dabei ist die actionreiche Seeschlacht nur der Anfang, denn natürlich geht es in dem mehr als zweistündigen Epos darum, die Welt zu retten. Eine Liebesgeschichte darf dabei natürlich auch nicht fehlen. (Web: www.battleship.at)

"Sahara in mir"

(AUT 2011, 87 min)
Regie: Erika Pluhar
Es ist eine Unternehmung, von der viele adoptierte Kinder träumen: die Reise zu den Wurzeln, zum Ursprung des eigenen Seins. Schriftstellerin, Sängerin und Schauspielerin Erika Pluhar, die sich seit dem Tod ihrer Tochter Anna 1999 um ihren Adoptivenkel Ignaz kümmert, begleitet in ihrem einfühlsamen Dokumentarfilm den 26-Jährigen in die Westsahara, wo er auf Spurensuche gehen will.  (Web: www.ignazpluhar.com/fotossahara/index.html)

 "Headhunters"

(NOR 2011, 100 min)
Regie: Morten Tyldum
Mit: Nikolaj Coster-Waldau, Aksel Hennie, Julie R. Olgaard
Skandinavische Krimis bestechen meist mit kühler Ästhetik, etwas verschrobenem Personal und ausgeklügelten Plots. Der norwegische Regisseur Morten Tyldum setzt in seiner Verfilmung von Jo Nesbo noch einen drauf: Die anfängliche Gaunerkomödie entwickelt sich nach und nach zu einem ultrabrutalen Thriller in Coen-Brüder-Manier. Roger Brown ist ein berechnender Widerling, der als Headhunter sadistische Spielchen mit seinen Kandidaten spielt. Doch eines Tages wird der kühl berechnende Jäger selbst zum Gejagten. (Web: www.magpictures.com/headhunters)

 "The Grey - Unter Wölfen" (USA 2012, 117 min)
Regie: Joe Carnahan
Mit: Liam Neeson, Dermot Mulroney, Frank Grillo, James Badge Dale
Acht Männer in der weißen Hölle Alaskas: John Ottway soll Bohrarbeiter in Alaska vor Wölfen beschützen. Auf dem Rückweg in die Zivilisation stürzt ihr Flugzeug in der Wildnis ab. Dort müssen die Männer nicht nur gegen Kälte und Hunger kämpfen, sondern auch gegen ein Rudel hungriger Wölfe. Regisseur Joe Carnahan sind hier eindrucksvolle Bilder des anarchischen Todeskampfes der Männer gelungen. ( Web: www.thegrey-film.de)

"Monsieur Lazhar"
(CAN 2012, 94 min)
Regie: Philippe Falardeau
Mit: Mohamed Fellag, Sophie Nelisse, Emilien Neron, Danielle Proulx
n der Pause entdeckt der kleine Simon, dass sich seine Lehrerin im Klassenzimmer mit einem Schal erhängt hat. Der aus Algerien stammende Monsieur Lazhar übernimmt daraufhin die Grundschulklasse. Nach ersten Schwierigkeiten gelingt es der neuen Lehrkraft nicht nur, Zugang zu den Kindern zu finden, Lazhar hilft den traumatisierten Kids auch dabei, den Selbstmord der Lehrerin zu verarbeiten. Das vom Frankokanadier Philippe Falardeau in Szene gesetzte Drama war für den Oscar 2012 in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" nominiert.   (Web: www.monsieur-lazhar.de)

"Sommer 1972"
(A 2012, 89 min)
Regie: Wilma Calisir
In ihrem Dokumentarfilm "Sommer 1972" geht die Jungregisseurin Wilma Calisir dem schicksalhaften Aufeinandertreffen ihrer niederösterreichischen Mutter und ihres türkischen Vaters nach, um sich ihrer eigenen Wurzeln klarer zu werden. Während viele Fragen rund um die gescheiterte Ehe unbeantwortet bleiben, entsteht ein persönliches, charmantes Bild von Generationen, Familie und Fremde. (Web: www.allegrofilm.at/filme/sommer-1972)

"Stoff der Heimat"
(A 2011, 94 min)
Regie: Othmar Schmiderer
Dirndl, Lederhose, Janker - an der Tracht scheiden sich die Geister. Tracht ist in vielerlei Hinsicht Ausdruck einer konservativen und traditionellen Gesinnung  und identitätsstiftender Bestandteil einer Kultur. Othmas Schmiderer begibt sich in seiner Dokumentation auf einen vergnüglichen Streifzug durch die Regionen. Der Fokus richtet sich hier auf den jeweiligen Habitus und Kleidercode einzelner Protagonisten oder Gruppen, auf Rituale und Lebenshaltungen. (Web: www.stoffderheimat.at)
 

Diashow: Die Top-Filmstarts 2012

Die Top-Filmstarts 2012

×

    Hier gehts zu den aktuellen Kino-Filmtrailern.