Elyas M'Barek in "Who am I"

Thriller mit M'Barek

Hollywood verfilmt "Who Am I" neu

Warner Bros. hat sich schon die Rechte an dem Streifen gesichert.

Während man bei uns ausländische Filme gern synchronisiert oder sie mit Untertiteln zeigt, macht das Land der unbegrenzten Möglichkeiten lieber Nägel mit Köpfen und dreht gleich neue, eigenen Versionen von erfolgreichen Kinofilmen. Nun haben die Warner Bros. Filmstudios ein Auge auf den genialen deutschen Hacker-Thriller „Who am I – Kein System ist sicher“ mit Tom Schilling und Elyas M’Barek geworfen.

Sofort begeistert
Wie deadline.com berichtet will man ein englischsprachiges Remake des Streifens von Baran bo Odar drehen. Aufmerksam wurden die US-amerikanischen Studiobosse auf den Film, als sich die Agenten von Odar nach neuen Regieprojekten umsahen und man dazu bereits abgedrehte Arbeiten des Schweizers zuschickte. „Who am I“ scheint es den Verantwortlichen bei Warner Bros. sofort angetan zu haben. Die Rechte an einem potentiellen Remake sicherte man sich bereits.

Stoff sehr aktuell
In Deutschland stellte der Thriller bereits in der ersten Woche einen Rekord auf. Das bisherige Einspielergebnis liegt bei fünf Millionen Euro. Die Handlung dreht sich um den menschenscheuen, aber hochtalentierten Hacker Benjamin (Tom Schilling), der seine Zeit lieber im Internet als in der realen Welt verbringt. Im Kreis um den charismatischen Max (Elyas M’Barek) findet er Gleichgesinnte. Man gründet die Hackergruppe CLAY und erlaubt sich den einen oder anderen Spaß. Doch damit ist es schnell vorbei, als die Sache aus dem Ruder läuft und plötzlich Europol gegen die Gruppe ermittelt. Man darf gespannt sein, was Hollywood aus dem Stoff machen wird.

VIDEO: Der Trailer zu "Who am I - Kein System ist sicher"

Diashow: Die Kino-Highlights des Jahres 2014

Die Kino-Highlights des Jahres 2014

×