Idris Elba

Schock-Erlebnis

Idris Elba: Bei Dreh fast gestorben

Er rutschte bei Wasserfall aus & wurde im letzten Moment gerettet.

Selbst wenn man gerade keinen gefährlichen Stunt alleine machen will, lauern auf vielen Filmsets ganz schöne viele Gefahren auf die Schauspieler. Nur ein falscher Schritt und schon könnte das Leben der Stars auf dem Spiel stehen. In der Jonathan Ross Show erzählte nun Idris Elba, dass er beim Dreh von Beasts of No Nation durch ein Unglück fast gestorben wäre.

Ausgerutscht
"Ich wäre beinahe gestorben. Wir haben uns entschieden, diese Wasserfall-Szene zu drehen, bei der alle Kindersoldaten hinter dem massiven Wasserschwall laufen. Wir gingen zu diesem Wasserfall und in der Szene steht mein Charakter dort und beobachtet die Kindersoldaten, wie sie vorbei laufen", erklärte er die Situation, bei der an sich eigentlich nichts wirklich gefährlich klingt. "Im Setup der Szene erklärte der Stunt-Koordinator 'Hört zu, das ist ein Wasserfall, das ist ein 30 Meter langer Fall bis runter und der Untergrund ist sehr rutschig, seid vorsichtig'", wurden die Darsteller gewarnt.

Im letzten Moment gerettet
Für den 43-Jährige wäre eine kleine Unachtsamkeit fast daneben gegangen, denn als er seinen Fuß auf einem Felsen abstellte, geschah das Unglück. "Ich rutschte aus. Ich hielt mich an einem Baum fest, es war kein Baum, es war ein Zweig. Er zerbrach und ich fiel etwas zwei Meter, bevor ich aufschlug und ein Security-Mann mich packen konnte", erinnert er sich an den Schock-Moment zurück. Seitdem ist er bestimmt ein bisschen vorsichtiger, wohin er seinen Fuß setzt. Zum Glück ist weiter nichts passiert.