Jada Pinkett ruft zu Oscar-Boykott auf

Aufreger

Jada Pinkett ruft zu Oscar-Boykott auf

Total empört weil kein Afro-Amerikaner für Trophäe nominiert ist.

Die Oscar-Nominierungen sorgen nicht bei allen für Freude. Denn schon zum zweiten Mal in Folge sind in den Hauptkategorien keine Afro-Amerikaner unter den Anwärtern auf die begehrte Trophäe. In den USA ist deshalb ein Sturm der Entrüstung entbrannt, viele rufen zum Boykott der Veranstaltung auf. Unter ihnen finden sich auch prominente Namen. Jada Pinkett-Smith wetterte nun auf Twitter gegen die Jury-Entscheidung.

Aufregung
"Bei den Oscars dürfen schwarze Leute immer die Preise verleihen oder unterhalten. Aber unsere künstlerischen Leistungen werden kaum anerkannt. Sollten sich alle schwarzen Künstler zusammen aus der Sache raushalten", fordert sie ihre farbigen Kollegen auf, sich zusammenzutun und den Event dieses Jahr nicht zu besuchen, um ein Zeichen zu setzen.

Betroffen
"Die Leute können uns nur so behandelt, weil wir es zulassen", schreibt sie weiter. Warum sich ausgerechnet Jada Pinkett-Smith so aufregt? Auch ihrem Ehemann Will Smith hätte eigentlich eine Oscar-Nominierung für seine Hauptrolle in Erschütternde Wahrheit zugestanden.

Diashow: Oscars 2016: Bester Hauptdarsteller

Oscars 2016: Bester Hauptdarsteller

×