Johnny Depp: Rum-Verbot beim Dreh

"Fluch der Karibik"

Johnny Depp: Rum-Verbot beim Dreh

Damit Dreh reibungslos ablaufen kann, muss Depp auf Alkohol verzichten.

Der Dreh des neuen Fluch der Karibik-Streifens hat sich wegen Johnny Depps Handverletzung schon genug verzögert. Dass noch mehr Geld in den Sand gesetzt wird, will Produzent Jerry Bruckheimer nun verhindern und hat für den Schauspieler ein striktes Rum-Verbot während der restlichen Dreharbeiten ausgesprochen. Ob sich Johnny daran halten kann?

Abstinenz
"Er hat ihm klargemacht, dass die Filmproduktion bereits um Millionen von Dollar über dem Budget ist. Und dass sich Johnny allein auf die Drehs konzentrieren muss, wenn es nicht zu einem Fiasko werden soll", verriet ein Insider. Der Hollywood-Star muss also total abstinent leben, solange er noch als Captain Jack Sparrow für den fünften Teil des Piratenklamauks vor der Kamera steht.

Sprich: kein Alkohol, keine Drogen und völlige Disziplin. Noch scheint sich Johnny Depp daran zu halten. Bei der Filmcrew soll er sich auch schon entschuldigt haben, dass er schuld an den Verzögerungen ist.