Kampusch-Film: Erst Hype, dann Flop!

Kino

Kampusch-Film: Erst Hype, dann Flop!

"3096 Tage" in halbleeren Kinos, „Django Unchained“ läuft immer noch top.

Zurzeit hat man als Kinobesucher die Qual der Wahl: Es gibt mitreißende Oscar-Filme, erschütternde Biografien und abgefahrene Skurrilitäten. Zu Letzterem gehört eindeutig die schräge Märchenverfilmung Hänsel & Gretel: Hexenjäger , die derzeit auf Platz eins der österreichischen Kinocharts rangiert (knapp 55.000 Besucher am Startwochenende).

Hype

Nur auf Platz zwei landete die technisch gut gemachte Verfilmung von Natascha Kampuschs Entführung. 3096 Tage wollten sich am ersten Wochenende lediglich 23.000 Österreicher anschauen – für den Natascha-Hype im Vorfeld fast ein Flop.



Oscar-Coups
Was die Oscar-Filme angeht, ist bei uns Django Unchained der Sieger. Mit insgesamt über einer halben Million Zuschauer ist der Western mit Christoph Waltz bei uns ein Hit; er steuert auf das Super-Golden-Ticket (600.000 Besucher) zu. Michael Hanekes Oscar-Coup Amour ist ein Randphänomen – er spielte in den USA nur 5 Mio. Dollar ein.