Kim soll gefoltert und getötet werden

Kein Mitleid

Kim soll gefoltert und getötet werden

Das ist der spezielle Grund für diese schrecklichen Methoden.

Wie US-Medien berichten, hat sich jemand einen Roman über  Po-Starlet  Kim Kardashian ausgedacht. Der Inhalt ist heftig, ein brutaler Killer,  der eine Taylor-Swift-Maske trägt, hat es auf Kim persönlich und ihren ganzen Clan abgesehen. Er jagt jedes Mitglied der Familie und foltert es, um es nachher grausig um die Ecke zu bringen.

Töten Schauspielkunst

Das bringt dem Autor, John Jetsyn Tache einiges an Kritik ein. Es sei geschmacklos, so ein Werk zu veröffentlichen, wenn klar sei, wie sehr Kim Kardashian noch immer emotional unter dem Überfall in Paris im letzten Jahr leiden würde. Doch der Verfasser beschreibt das Buch als Satire; dazu habe er einen triftigen Grund für diese heftige Darstellung. Tache meint, das sei seine Rache dafür, dass Reality-Formate wie "Keeping Up With The Kardashians" die TV-Landschaft ruinieren würden. Er meint dazu: "Die Kardashians töten die Schauspielkunst, also müssen sie getötet werden." Einige große Film-Studios bieten eifrig um die Verfilmungsrechte.