Maggie Gyllenhaal

Altersdiskriminierung

Maggie Gyllenhaal "zu alt" für Hollywood

Als 37-Jährige sei sie "zu alt"  für die Rolle der Liebhaberin eines 55-Jährigen.

Maggie Gyllenhaal ("Secretary", "The Dark Knight") ist mit 37 Jahren "zu alt", um in einem Film die Angebete eines 55-Jährigen zu spielen - meinte jedenfalls ein Hollywoodproduzent, wie die US-Schauspielerin nun anklagte. "Erst hat es mich traurig gemacht, dann hat es mich wütend gemacht, und dann musste ich darüber lachen", sagte Gyllenhaal im Interview mit dem Branchenportal "The Wrap".

Altersdiskriminierung
"Als Schauspielerin in Hollywood erlebe ich Dinge, die sehr enttäuschend sind und mich immer wieder überraschen", meinte die Schauspielerin, die 2010 für ihre Darstellung in "Crazy Heart" eine Oscar-Nominierung erhielt und im Jänner für ihre Rolle in der Miniserie "The Honourable Woman" mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde. Für die Rolle der potenziellen Partnerin eines 55-Jährigen abgelehnt zu werden, sei "erstaunlich" gewesen. Um welchen Film es sich handelte, wollte sie nicht verraten.

Kaum Hauptrollen für Frauen
Hollywood steht aufgrund Altersdiskriminierung und der generell sinkenden Anzahl von Hauptrollen für Frauen aktuell verstärkt in der Kritik. So zitiert "The Wrap" eine Studie der San Diego State University, wonach nur zwölf Prozent der Protagonisten in den 100 umsatzstärksten Filmen 2014 weiblich waren. Im Jahr 2013 sei der Anteil noch 3 Prozent höher gewesen.

Gyllenhaal zeigte sich nichtsdestotrotz hoffnungsvoll. "Es gibt aktuell so viele Schauspielerinnen, die großartige Arbeit leisten, die wahrhaftige Frauen spielen, komplizierte Frauen", so die 37-Jährige. "Ich fühle keinerlei Form von Verzweiflung. Ich suche hoffnungsvoll nach etwas, das mich fasziniert."