Oscarverdächtiger neuer Filmstoff im Kino

Film-Highlights

Oscarverdächtiger neuer Filmstoff im Kino

Weltstars wie Sandra Bullock, Tom Hanks und Shah Rukh Khan locken ins Kino.

Alles andere als langweilig verspricht -  aus der Sicht der Filmstarts der Woche - das Wochenende im Kino zu werden. Neben dem Berlinale-Film "Don - The King is back" mit Shah Rukh Khan, locken noch zwei Oscar Anwärter ins Kino. "Extrem laut und unglaublich nah" mit Tom Hanks und Sandra Bullock sowie das Pferde Epos von Steven Spielberg "Gefährten" dürfen sich zahlreiche Hoffnungen am 26.2 für eine der heißbegehrten Oscar Trophäen machen. Aber abgesehen von diesen wirklich preisverdächtigen Filmen, bieten die heimischen Lichtspielhäuser dieses Mal ganz viele Gründe um die eigenen vier Wände zu verlassen und  dem Kino ein Besuch ab zustatten. Hier nun die Kinostarts der Woche.

"Gefährten"
(USA 2011, 114 min)
Regie: Steven Spielberg
Mit: David Thewlis, Peter Mullan, Emily Watson
In Dartmoor beginnt die Saga vom Wallach Joey, der vom Bauernsohn Albert aufgezogen wird. Die Zeiten sind hart und so müssen Alberts Eltern, die fleißige Bäuerin Rose und ihr Gatte Ned, den treuen Gaul an die britische Kavallerie verkaufen. Joey zieht als Schlachtross mit den Engländern in den Krieg auf den Kontinent, der smarte Pferdeversteher Albert meldet sich freiwillig zum Kriegsdienst. Bald fällt Joey in die Hände der Deutschen. Und doch versucht das Pferd, in all den Kriegswirren, die Reise nach Hause anzutreten. Der Film von Starregisseur Steven Spielberg, der auf dem 1982 veröffentlichten Roman des britischen Jugendbuchautors Michael Morpurgo basiert, ist für sechs Oscars nominiert, darunter auch in der Kategorie Bester Film. (Web: www.gefaehrten-derfilm.de)

 "Yoko"
(AUT/D/CH  2011, 103 min)
Regie: Franziska Buch
Mit: Jessica Schwarz, Tobias Moretti , Justus von Dohnányi
Pia entdeckt von ihrem Baumhaus aus ein weißes, zotteliges Tier, das weder Hund noch Bär zu sein scheint. Das Tier, genannt Yoko, entpuppt sich als kleiner Yeti mit magischen Talenten, den Pia für sich behalten möchte. Doch der Großwildjäger Thor Van Sneider, mit dem das Tier vom Himalaya nach Deutschland gelangte, heftet sich an die Fersen der beiden, als er bemerkt, welches seltene Prachttier ihm entkommen ist. Jetzt muss Pia das Geschöpf vor Van Sneider schützen. Als die Situation zu brenzlig wird, weiht sie ihren besten Freund Lukas ein. Basierend auf den gleichnamigen Kinderbuch-Bestsellern hat Regisseurin Franziska Buch einen herzerwärmenden und humorvollen Familienfilm geschaffen. (Web: www.yoko-derfilm.de)

 "Der Ruf der Wale"
(USA 2012, 107 min)
Regie: Ken Kwapis
Mit: Drew Barrymore, John Krasinski, Kristen Bell
 Ken Kwapis Film basiert auf einer wahren Begebenheit, die 1988 nicht nur in Alaska für Schlagzeilen sorgte: Nach einem besonders kurzen Sommer sieht sich eine Familie von Grauwalen von Eismassen umschlossen. Eine prekäre Lage für die majestätischen Meeressäuger, die nicht nur Reporter Adam und einen Öltycoon beschäftigt, sondern sogar die amerikanische und die russische Regierung. Und dann ist da noch Adams Ex, Rachel - eine sehr engagierte Greenpeace-Aktivistin. Journalist Thomas Rose war 1988 Zeuge der spektakulären Rettungsaktion der Grauwale vor der Küste Alaskas. Seine Chronik "Freeing the Whales", die er 1989 verfasste, ist die Basis für Kwapis' Streifen.   (Web: www.der-ruf-der-wale-film.de)

 "Extrem laut und unglaublich nah"

(USA 2011, 129 min)
Regie: Stephen Daldry
Mit: Thomas Horn, Tom Hanks, Sandra Bullock, James Gandolfini
Oskar lebt in seiner eigenen Welt, die scheinbar nur sein Vater Thomas Schell mitgestalten konnte. Dieser schickte Oskar mit Hilfe von Rätseln und Expeditionen auf die Straßen New Yorks hinaus, die ihm so furchterregend erscheinen. Der Symptome des Aspergersyndroms aufweisende Oskar plagt sich mit lauten Geräuschen, Aufzügen, hohen Gebäuden. Ängste, die sich mit dem Tod seines Vaters, der bei den Anschlägen auf das World Trade Center ums Leben kam, ins Unermessliche steigern. Als Oskar ein Jahr nach 9/11 im Schrank seines Vaters einen Schlüssel in einem mit "Black" beschrifteten Umschlag findet, vermutet er darin ein weiteres Rätsel seines Vaters.( Web: www.extremlautundunglaublichnah.de)

 "Mein liebster Alptraum"
(F/Belgien 2011, 103 min)
Regie: Anne Fontaine
Mit: Isabelle Huppert, Benoit Poelvoorde, Andre Dussollier
Gegensätze ziehen sich bekanntlich an und sind immer für eine Komödie gut - insbesondere wenn sie in Gestalt einer unterkühlten, humorlosen Galeristin und eines Macho-Proleten daher kommen. Anne Fontaine lässt in ihrem Film genau diese zwei Figuren aufeinanderprallen. So lernen sich die arrogante Agathe und Patrick, ein dem Bier zugetaner belgischer Gelegenheitsarbeiter, zwangsläufig über ihre Kinder kennen. Sie ist entsetzt über die Unkultiviertheit, er über das freudlose Leben der reichen Pariserin. Doch ohne dass es beide wollen, kommen sie sich nach und nach näher...(Web: www.mein-liebster-alptraum.de)

"Don - The King is Back"
(Indien/D 2011,171 min)
Regie: Farhan Akhtar
Mit: Shahrukh Khan, Florian Lukas, Om Pur
Die Unterwelt Asiens wird vom skrupellosen Drogenboss Don beherrscht. Seine Gier nach Macht und Geld führt ihn nun nach Europa, direkt nach Berlin. Zwischen Alexanderplatz und Brandenburger Tor stellt er ein Team aus alten Weggefährten zusammen, mit denen er den Coup seines Lebens durchführen will. Er plant nämlich, in die Deutsche Zentralbank einzubrechen und die Euro-Druckplatten zu stehlen. Gejagt wird er bereits von Interpol. Insbesondere Agentin Roma hat noch eine Rechnung mit ihm offen. Wer bombastische Action-Thriller liebt, wird mit Farhan Akhtars Fortsetzung von "Don - Das Spiel beginnt" (2006) gut bedient.  (Web: www.don-thekingisback.de)

 "Samson and Delilah"
(AUS 2009, 101 min)
Regie: Warwick Thornon
Mit: Rowan McNamara, Marissa Gibson, Mitjili Gibson, Scott Thornton
Die Teenager Samson und Delilah leben in einer abgeschiedenen Aborigine-Gemeinschaft in der Wüster Zentral Australiens. Eines Nachts kehren sie ihrem tristen Leben den Rücken zu und suchen die nahe gelegene Großstadt auf. Dort erfahren sie die Härte einer diskriminierenden Gesellschaft und verirren sich in einer ihnen fremden Welt. Als Ausgestoßene wird den beiden bewusst, dass das Leben noch so unfair und herzlos sein kann. Das Wichtigste jedoch ist, dass man nicht alleine ist. Regisseur Warwick Thornon hat hier eine traurig-bewegende Love Story in Szene gesetzt. (Web: www.samsonanddelilah.com.au)
 

... und hier kommen Sie zu den aktuellen Kino-Trailern.

Diashow: Die Top-Filmstarts 2012

Die Top-Filmstarts 2012

×