Witherspoon: Echter Sex für "Wild"

Vor der Kamera

Witherspoon: Echter Sex für "Wild"

Die Schauspielerin geht für ihren neuen Film wirklich aufs Ganze.

Simple Sexszenen in einem Film schockieren heutzutage kaum noch jemanden. Was allerdings immer noch für Neugier zu sorgen versteht, ist das Versprechen von echtem, realem Sex in einem Film. Jüngstes Beispiel ist Charlotte Gainsbourg in „Nymphomaniac“. Nun gesellt sich auch die an sich auf brave Rollen festgelegte Reese Witherspoon in diese Riege.

Wahrhaftig und real
Für ihren Film „Der große Trip - Wild“, in dem sie die vom Leben enttäuschte junge Frau Cheryl Strayed spielt, die der Welt den Rücken kehrt und sich ganz allein auf eine schwierige Pilgerreise macht, will sie sogar selbst auf die intimen Szenen bestanden haben. „Ich wollte, dass es wahrhaftig, roh und real ist“, erklärt die 38-Jährige im Interview mit Vogue. „Ich hatte einfach keine Lust darauf zu hören ‚Oh wir möchten nicht, dass Reese zu sehen ist, wenn sie Sex hat‘“, so die Mimin weiter. So durchlebt Cheryl einige wilde Sexeskapaden, von denen manche eben auch echt sein sollen.

Eheprobleme?
Was wohl ihr Ehemann Jim Toth dazu gesagt hat? Mit ihm ist sie immerhin seit 2011 verheiratet. Da bislang keine Eheprobleme gemeldet wurden, liegt es nahe, dass die Schauspielerin das vielleicht nur erzählt hat, um für den Film ein bisschen Werbung zu machen. Ob die Sexszenen nun echt waren oder nicht, sie werden wohl auf jeden Fall so aussehen. Bis wir Reese Witherspoon so hemmungslos erleben dürfen, müssen wir uns allerdings noch ein wenig gedulden. Bei uns kommt der Streifen am 5. Feburar 2015 in die Kinos.

VIDEO: Der Trailer zu "Wild"

Diashow: Witherspoon: So spritzig bei ihrer Jogging-Tour

Witherspoon: So spritzig bei ihrer Jogging-Tour

×