Helmut Dietl

Deutscher Filmemacher

Regisseur Helmut Dietl ist tot

Drehbuchautor & Regisseur ("Rossini", "Schtonk") litt an Krebs.

Regisseur und Drehbuchautor Helmut Dietl ist tot. Wie die deutsche Zeit in ihrer Online-Ausgabe berichtet, verstarb er am Montag im Beisein seiner Familie in seiner Münchner Wohnung. Er wurde 70 Jahre alt.

Bereits im November 2013 hatte Dietl bekanntgegeben, dass er an Lungenkrebs leide. "Wenn man bedenkt, wie viel ich geraucht habe, dann ist es geradezu ein Wunder, dass es so lange gut gegangen ist", sagte er damals. Trotz seiner schweren Erkrankung stand er Chemotherapie und Bestrahlung skeptisch gegenüber, wie er in einem Interview mit der Zeit einräumte. Später entschied er sich trotz seiner Zweifel und geringer Heilungschancen für die Behandlung.

Helmut Dietl war als Drehbuchautor und Regisseur für deutsche TV- und Kino-Erfolge wie Monaco Franze - Der ewige Stenz, Kir Royal, Schtonk!, Rossini und zuletzt Zettl verantwortlich. Er wurde mit zahlreichen Auszeichnungen, darunter mehrere Bambis, der Adolf-Grimme-Preis, der Deutsche Filmpreis und der Bayerische Filmpreis geehrt. 2014 erhielt er außerdem den Bambi für sein Lebenswerk.

Er hinterlässt eine Tochter im Schulalter und zwei erwachsene Kinder. Mit seiner vierten Ehefrau Tamara - und der gemeinsamen Tochter - lebte er in Schwabing. Von 1990 bis 1999 war er mit Schauspielerin Veronica Ferres liiert.