Milla Jovovich

Resident Evil 4

Milla's Monster Metzelei ist auf Platz 1

Teil vier der Zombie-Filme überzeugte die US-Kinogeher. Filmstart bei uns am 16.9.

" Resident Evil - Afterlife ", der 4. Teil der Horror-Action-Serie, hat am Wochenende an den nordamerikanischen Kinokassen abgeräumt. Das erstmals in 3D gedrehte apokalyptische Spektakel mit Milla Jovovich als schlagkräftige Heldin spielte nach Studioschätzungen vom Sonntag, 12.9., 27.7 Millionen Dollar (knapp 22 Millionen Euro) ein. Der vierte Teil, der ab Donnerstag, 16.9. auch in den deutschen Kinos läuft, legte damit einen deutlich besseren Kinostart als seine Vorgänger hin.



Reihung
Der Actionfilm "Takers" über eine Diebesbande landete mit 6,1 Millionen Dollar auf dem zweiten Platz der Charts. In drei Wochen spielte er nun schon 48 Millionen Dollar ein. "Takers" mit der Ensemble-Besetzung von Hayden Christensen, Matt Dillon, Chris Brown und Idris Elba läuft Mitte November in Deutschland an.



Clooney auf Platz 3
Den dritten Rang sicherte sich George Clooney mit "The American" in der Rolle eines Auftragskiller, der sich in einem italienischen Bergdorf versteckt hält. Der Spitzenreiter vom vorigen Wochenende brachte jetzt auf dem dritten Rang weitere 5,9 Millionen Dollar in die Kassen. Das zweite Regiewerk des Fotografen Anton Corbijn geht wie "Resident Evil - Afterlife" in dieser Woche in Deutschland an den Start.