Diashow Tadschikistan verbietet Cohen als Diktator

Boykott

Tadschikistan verbietet Cohen als Diktator

Kinoverband: "Könnte die Gefühle gewisser Teile der Bevölkerung verletzen."

Die Kinokomödie "Der Diktator" wird im autoritär regierten Tadschikistan nicht im Kino zu sehen sein. Der Film des englischen Komikers Sacha Baron Cohen könnte die Gefühle gewisser Teile der Bevölkerung verletzen, teilte der Kinoverband des zentralasiatischen Landes am Freitag mit.

Unterschiede in Mentalität machen Verbot aus
"Unsere asiatische Mentalität unterscheidet sich von der europäischen", sagte ein Sprecher des Verbands in der Hauptstadt Duschanbe. Zudem sei der Film "minderwertig". Die Zuschauer sollten lieber für "Meisterwerke" ihr Geld ausgeben, betonte er.

Cohen hatte auch mit "Borat" Schwirigkeiten

Damit teilt "Der Diktator" das Schicksal von Cohens früherem Film "Borat" (2006) über einen angeblich kasachischen Hinterwäldler, der im nahen Kasachstan verpönt ist. In dem zentralasiatischen Land ist "Borat" zwar nicht verboten, er wird aber dennoch nicht in Kinos gezeigt. Ein Sprecher des Außenministeriums im autoritär regierten Kasachstan hatte seinerzeit gesagt, "Borat" beleidige das kasachische Volk. Später räumte die Behörde aber ein, dass durch den Film auch Tausende neugierige Touristen zusätzlich in das Land gekommen seien.

Hier der Trailer zum Film

Diashow: Die Top-Filmstarts 2012

Die Top-Filmstarts 2012

×

    Hier gehts zu den aktuellen Kino-Filmtrailern.