McFarlane: Klage wegen "Ted"

Idee geklaut?

McFarlane: Klage wegen "Ted"

Der rotzfreche Rüpel-Teddybär Ted soll nur abgekupfert sein.

2012 machte ein Teddybär die Kinoleinwände unsicher, der so gar nichts mit einem netten Kinderspielzeug gemeinsam hatte. Ted raucht, trinkt, denkt die ganze Zeit nur an Sex und ist sich für keine anzügliche Bemerkung zu schade.  An der Seite von Mark Wahlberg wurde der flegelhafte Teddy im gleichnamigen Film "Ted" über Nacht zum Kultstar. Produziert und gesprochen wurde Ted von Comedian und Schauspieler Seth McFarlane. Doch der könnte nun wegen des putzig anzusehenden Plüschtiers mächtig Ärger bekommen.

Ted, ein Plagiat?
Der 40-Jährige steht nun im Verdacht, die Idee zu Ted schamlos abgekupfert zu haben. Wie der Hollywood Reporter und der US-Branchendienst Deadline berichten, tauchte die Figur schon im Jahr 2008 in einem Drehbuch von Bengal Mangle Productions auf. Der dreiste Teddybär Charlie, der darin vorkommt, ähnelt Ted abgesehen vom Namen extrem.  Aus dem Drehbuch wurde später auch eine Internetserie produziert, die ab Juli 2009 unter anderem auf YouTube zu sehen war und sich großer Beliebtheit erfreute.

Nun klagen Bengal Mangle Productions wegen Urheberrechtsverletzungen. Und es geht um ziemlich viel, schließlich spielte der Streifen weltweit 550 Millionen Dollar ein. Seth McFarlane selbst wollte bisher noch kein Kommentar zu den Vorwürfen abgeben.

Diashow: Die Kino-Highlights des Jahres 2014

Die Kino-Highlights des Jahres 2014

×