"Shades of Grey": 20 Minuten Sex

Schlüpfrigster Film

"Shades of Grey": 20 Minuten Sex

Ein Fünftel der 100 Minuten Laufzeit ist mit heißen Sexszenen gefüllt.

Wir haben uns ja schon gedacht, dass "Fifity Shades of Grey" der schlüpfrigste Film des Jahres wird, aber dass die Verfilmung des Erotik-Bestsellers einer der heißesten Streifen aller Zeiten ist, kommt schon ein bisschen überraschend. 100 Minuten dauert der erste Teil der Trilogie, davon sind ganze 20 Minuten reine Sexszenen. Damit zeigt der Film mehr Sex als die 100 nacktesten Filme aus 2014.

Ziemlich heiß
Knappe zwei Wochen müssen sich die Fans allerdings noch gedulden, denn erst am 14. Februar läuft "Fifty Shades of Grey" endlich in den Kinos an - dann können wir uns auf der großen Leinwand von der Erotik zwischen Jamie Dornan und Dakota Johnson ein Bild machen. Obwohl der Trailer (bereits über 45 Millionen angesehen) viele erotische Szenen verspricht, meint Regisseurin Sam Taylor-Johnson, der Film sei nicht so explizit, wie es sich manche Fans vielleicht erhoffen könnten.

"Die schwierigste Sache war die, wie und wann wir den Sex einbauen sollten, damit er nicht beliebig wirkt. Es musste also ein wirklich starker Teil der Geschichte sein und ich wollte jeder Sexszene einen eigenen Charakter geben, um sie voneinander zu unterscheiden", verrät sie. Man darf also gespannt sein.

Diashow: "50 Shades" - Filmkuss