Channing Tatum

"X-Men"-Spin-off

Tatum unterschreibt für "Gambit"

Entgegen der Gerüchte, er würde sich von dem Film zurückziehen.

Hartnäckig hielten sich bis zuletzt die Gerüchte, Channing Tatum (35) würde sich vom geplanten "X-Men"-Spinoff "Gambit" zurückziehen. Nun hat der US-Schauspieler den Vertrag für die neueste Marvel-Superhelden-Verfilmung doch noch unterschrieben, wie das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtet. Tatsächlich in Gefahr seien die Verhandlungen demnach nie gewesen.

So seien die Gespräche zwischen Tatum und der Produktionsfirma Twentieth Century Fox zwar kurzzeitig ins Stocken geraten, ein Hin-und-her sei bei derartig hochpreisigen Deals aber üblich. Anfang des Jahres hatte der Schauspieler stolz auf seiner Facebook-Seite verkündet, dass er den Mutanten Gambit nicht nur in Bryan Singers "X-Men: Apocalypse", sondern auch in einem eigenen Film verkörpern wird.

Der kartenspielende Mutant Gambit ist in den Marvel-Comics ein Kämpfer, der kinetische Energie manipulieren kann, um sie gegen seine Feinde einzusetzen. Regie beim Spin-off führt Rupert Wyatt ("Planet der Affen: Prevolution"), das Drehbuch liefert Josh Zetumer. Im Oktober 2016, und damit nur fünf Monate nach "X-Men: Apocalypse", soll "Gambit" in den Kinos anlaufen. Aktuell ist Tatum in "Magic Mike XXL" in den heimischen Kinos zu sehen.