Uggie - "The Artist" Hund

Karriere-Ende

"The Artist" Hund geht in Pension

Uggie, der Hund aus dem oscarverdächtigen Film "The Artist" geht in Ruhestand.

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht über den französischen Stummfilm "The Artist" berichtet wird. Kürzlich räumte der Streifen ordentlich bei der "Golden Globe" Gala eine Trophäe nach der anderen ab und auch bei der anstehenden Oscar-Verleihung am 26.2 ist er in zehn Kategorien nominiert. Besser könnte es somit für den Kino-Kassenschlager nicht laufen. Und weil man aufhören sollte, wenn es am schönsten ist, zieht sich nun Uggie, der Hund aus dem Stummfilm vom Filmgeschäft zurück und geht in den wohlverdienten Ruhestand.

Hier der Kino-Trailer zu "The Artist"

Alter Hund im Film-Business
Der zehnjährige Jack Russell Terrier sei in dem Alter, wo er "einfach nur in der Sonne am Pool liegen will", sagte seine Trainerin Sarah Clifford dem "Hollywood Reporter". Den großen Abgang lässt sich Uggie jedoch nicht nehmen: Nachdem er seinen Co-Darstellern bereits bei den Golden Globes die Show gestohlen hat, wird er auch bei der Oscar-Verleihung am 26. Februar in Hollywood anwesend sein.

Zehn-jähriger Uggie in Pension
Eine Pensionierung mit zehn Jahren ist laut Clifford nichts Unübliches, ist Uggie doch in Menschenjahren als kleiner Hund bereits Mitte 70. Bevor Uggie den treuen Begleiter des Stummfilmstars George Valentin (Jean Dujardin) gab, war er auch neben Christoph Waltz als Hündchen Queenie in "Wasser für die Elefanten" zu sehen. "Wir zwingen unsere Hunde nicht, all das zu tun", meint Clifford. "Sie haben immer Spaß daran. Auch Uggie macht es noch Freude, aber er wird ein wenig langsamer", musste er am "The Artist"-Set immerhin 15-Stunden-Tage durchstehen. Ganz von der Bildfläche verschwindet der Terrier jedoch nicht. In Kurzfilmen und Werbungen werde er weiter eingesetzt, sein Bruder Dash soll seinen Platz in der Filmbranche einnehmen. Am 26.1 der smarte Terrier seinen letzten großen Auftritt bei der  84. Oscar Verleihung in Los Angeles.

Diashow: Die Oscar Nominierungen 2012

Meryl Streep könnte für "The Iron Lady"einen Oscar als beste Hauptdarstellerin bekommen.

Jessica Chastain darf sich Hoffnungen für ihre Rolle in "The Help" machen.

Auch Michelle Williams ist als beste Hauptdarstellerin im Rennen.

Für "The Girl with the Dragon Tattoo" ist Rooney Mara als beste Hauptdarstellerin für einen Oscar nominiert.

Janet McTeerist für "Albert Nobbs" gelistet.

George Clooney ist für sein Familiendrama "The Descendants als bester Hauptdarsteller nominiert.

Nick Nolte ist für "Warrior" als bester Nebendarsteller für einen Oscar im Rennen.

Close darf sich für ihre Hauptrolle in "Albert Nobbs" Hoffnungen auf die Statue machen.

Woody Allen ist für "Midnight in Paris" nominiert.

Melissa McCarty geht ins Rennen um den Oscar in der Kategorie "beste weibliche Nebenrolle" für den Film "Bridesmaides".

Berenice Bejo hat gute Karten für ihre Rolle in "The Artist".

Max von Sydow darf sich in der Kategorie "bester Hauptdarsteller auf eine Nominierung freuen.

Auch Gary Oldam ist über seine Oscar-Nominierung für "Tinker Tailor Soldier Spy" überglücklich.

Regie-Altmeister Martin Scorsese steht abermals auf der berühmten Nominierungsliste.

Ein ganz heißer Kandidat für einen Oscar ist "The Artist"-Hauptdarsteller Jean Dujardin.

Viola Devis wurde für ihre Rolle in "The Help" nominiert.

Der schöne Brad Pitt geht ebenfalls ins Rennen um einen goldenen Jungen.