Django Unchained

Django Unchained

Waltz nicht am roten Teppich

Absage. Wegen Amok startet Filmhit ganz privat ohne große Premiere.

Nach dem Volksschulmassaker in Newtown (28 Tote) wurde die Premiere der Blutorgie mit unserem Oscar-Star Christoph Waltz abgesagt: Kein roter Teppich, keine Starparade durchs Blitzlichtgewitter. Es gab nur eine „private Vorführung“ des Quentin-Tarantino-Schlachtfestes mit Leonardo DiCaprio und Jamie Foxx. „Unsere Gedanken und Gebete gelten den Opfern“, sagte Produzent Harvey Weinstein. Hollywood-Experten erwarten aber keine groben Auswirkungen auf den Erfolg des Filmes.

Diashow: Django Unchained: Waltz mit Glatze bei Premiere

Django Unchained: Waltz mit Glatze bei Premiere

×

    So witzig ist der neue Filmhit von Tarantino
    In „Django Unchained“ verkörpert Christoph Waltz den smarten Kopfgeldjäger Dr. King Schultz. Der ehemalige Zahnarzt schießt im Namen des Gesetzes auf jeden bösen Buben, der tot oder lebendig gesucht wird. Dazwischen treibt er seine Späße. Ja, in diesem neuen Tarantino-Streifen spritzt das Blut literweise, aber explizite und überspitzte Darstellungen sind bekanntlich eine Spezialität des Kult-Regisseurs und passen in den Wilden Westen. Doch am Spritzigsten ist sowieso Christoph Waltz. Derart witzig, locker und verschmitzt war er selten zu sehen. Der Austro-Oscar-Junge ist für diese Rolle bereits für einen Golden Globe Award in der Kategorie „Bester Nebendarsteller“ nominiert. Zu Recht, denn er spielt die ganz großen Hollywood-Stars wie Jamie Foxx oder Leonardo DiCaprio wieder mal locker an die Wand.