Wegen Ford Drehstop bei "Star Wars"

Hals- und Beinbruch

Wegen Ford Drehstop bei "Star Wars"

Der Film soll jedoch trotzdem weiterhin im Zeitplan liegen.

Die Nachrichten rund um Harrison Fords Verletzung verschlechtern sich von Woche zu Woche. Hieß es anfangs noch, es sei nur eine relativ harmlose Knöchelverletzung, wurde daraus bald schon eine gebrochenes Bein. Dann war man sich einig, dass die Dreharbeiten zu der siebenten Episode von "Star Wars" auf keinen Fall darunter leiden müssten und, dass man mit diversen Tricks die Arbeiten am Set weiterlaufen lassen wolle. Doch nun ist Gewissheit, was viele schon befürchteten: Das gesamte Set wird für mindestens zwei Wochen still stehen, wie Disney kürzlich bestätigte.

Bleibt Starttermin gleich?
Danach wolle man sehen, ob Harrison Ford zumindest teilweise wieder einsetzbar ist. Was genau geschehen soll, wenn das nicht der Fall ist, dafür scheint es derzeit noch keinen Masterplan zu geben. Angesichts der Verlautbarung, dass die Genesung Fords wohl mindestens zwei Monate in Anspruch nehmen wird, begegnen Fans dieser Nachricht nicht mit besonders viel Optimismus.

Eine gute Nachricht gibt es aber dennoch. Laut Angaben von Disney wird sich der geplante Filmstart im Dezember 2015 durch die unverhergesehene Zwangspause nicht verschieben. Doch dieselben Leute meinten Anfang Juni auch, der bald 72-Jährige wäre schnell wieder auf den Beinen.

Diashow: Die Kino-Highlights des Jahres 2014

Die Kino-Highlights des Jahres 2014

×