Das Burgtheater setzt auf einen Schwank

Premiere

Das Burgtheater setzt auf einen Schwank

Nach Goethes philosophischem Künstler­drama Torquato Tasso feiert heute der vor Unsinn und Anarchie nur so strotzende Schwank Pension Schöller des Autoren-Duos Carl Laufs und Wilhelm Jacoby Premiere im Nationaltheater. Der ostdeutsche Regie-Berserker Andreas Kriegenburg, der zuletzt am Burgtheater mit Gorkis Sozialdrama Wassa Schelesnowa erfolgreich war, setzt Pension Schöller mit dem Schweizer Großschauspieler Roland Koch als Rentier Klapproth in Szene. Burg-Tragödin Christiane von Poel­nitz ist als überspannte Schriftstellerin Josephine Krüger zu erleben, und Max Simonischek, der älteste Sohn des großen Peter, gibt als Eugen Rümpel
sein Burgtheater-Debüt. (eha)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top-Videos des Tages

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum