Lange Nacht der Museen Albertina

Pläne für 2012

Albertina zeigt "Nuggets"

Impressionisten, Klimt, Niederländer und Dürer sollen Albertina Aufwind bringen.

Einen knappen Rückblick und eine ausführliche Vorschau bot Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder. Die Besucher-Frequenz war 2011 um 12 % zurückgegangen; Grund dafür seien die Magneten Michelangelo und Picasso im Jahr davor gewesen. Schwerpunkt der heurigen Ausstellungs-Tätigkeit seien Zeichnungen und Aquarelle, vor allem aus hauseigenen Beständen.

  • Impressionismus, ab 10. Februar
    Gezeigt werden Papierarbeiten von Top-Impressionisten wie Cézanne, Monet, Renoir, Degas und Gauguin. In dieser zugkräftigen Bilder-Schau finden sich Masterpieces wie Cézannes Mont Sainte Victoire.
  • Gustav Klimt – Die Zeichnungen, ab 14. März
    Anlässlich des 150ers von Klimt präsentiert die Albertina – erst in Wien, dann im Getty-Museum in L. A. – einen Großteil ihres 170 Blätter großen Klimt-Bestandes.
  • Bosch, Bruegel, Rubens, Rembrandt, ab 25. Mai
    Das „Goldene Zeitalter“ niederländischer Kunst wird – erst in Wien, dann in Chicago – anhand von 150 eigenen „Nuggets“ dokumentiert.
  • Die Sammlung Werner, ab 31. Mai
    Hier kommen Freunde des deutschen Expressionismus (Kirchner, Nolde etc.) auf ihre Kosten.
  • Kaiser Maximilian I. und die Kunst der Dürer-Zeit, ab 14. September
    Zu den Highlights dieser Mega-Schau zählt der restaurierte, 54 Meter lange Triumphzug von Albrecht Altdorfer

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

×