"Anna Bolena" wieder in der Staatsoper

Wiederaufnahme

"Anna Bolena" wieder in der Staatsoper

Stoyanova und Ganassi singen die Partien von Anna Netrebko und Elina Garanca.

Im April 2011 war der Wiener Staatsoper mit der Premiere von "Anna Bolena" ein Sängerfest der Extraklasse sicher: Anna Netrebko und Elina Garanca standen sich als Rivalinnen Anna Bolena und Jane Seymour im britischen Königshaus gegenüber, Regisseur Eric Genovese schuf für die geballte Bühnenpräsenz der beiden Operndiven ein historisch reich dekoriertes Podest.

Große Erwartungen
Ob die Produktion auch in anderer Besetzung funktioniert, wird sich bei der Wiederaufnahme der Donizetti-Oper am Freitag zeigen. Viermal ist "Anna Bolena" im Haus am Ring zu sehen. Hochkarätig ist das Ensemble freilich auch diesmal: Mit der Bulgarin Krassimira Stoyanova schlüpft eine erfahrene Belcanto-Sängerin in die Titelrolle der unglücklichen britischen Königin, die durch die ruchlose Begierde ihres Mannes, Heinrich VIII, nach Jane Seymour in den ungerechten Tod geschickt wird. Die Rivalin mit Gewissensbissen wird von Sonia Ganassi verkörpert, der italienische Bassbariton und Wahlwiener Luca Pisaroni singt den untreuen König. Wie bei der Premiere steht Evelino Pido am Pult.


Info
Alle Informationen über die "Anna Bolena" Wiederaufnahme erhalten Sie unter  www.wiener-staatsoper.at.

Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2013

Die Kultur-Highlights des Jahres 2013

×