Auktions-Krimi um Klimt-Bild

6,7 Mio. Euro

Auktions-Krimi um Klimt-Bild

Klimt-Bild fand doch noch einen Käufer für 6,7 Millionen Euro.

Gustav Klimts erst kürzlich wiederentdecktes Gemälde Seeufer mit Birken war auf 7 bis 9,5 Millionen Euro geschätzt worden. Vergangenen Mittwoch wurden aber bei der großen Impressionismus-Auktion von Sotheby’s in London zunächst nur 3,8 Millionen Pfund (umgerechnet 4,55 Millionen Euro) geboten, sodass kein Zuschlag erfolgte.

Klimt als Ladenhüter?
Kaum zu glauben! Kurz vor Auktionsschluss gab’s dann aber die zweite Überraschung: Ein Privatkäufer erwarb das Bild für 5,6 Millionen Pfund – das sind 6,7 Millionen Euro. Allgemeines Aufatmen …


Rekordpreise
Von Verkaufsresultaten wie noch im Vorjahr kann die Branche aber nur noch träumen. So hatte im November 2011 die Versteigerung des Klimt-Gemäldes Litzlberg am Attersee in New York 40,4 Millionen Dollar (29,3 Millionen Euro) gebracht. Das wertvollste Klimt-Bild – die sogenannte Goldene Adele – war 2006 für 135 Millionen Dollar (106,7 Millionen Euro) an den Sammler Ronald Lauder gegangen. Damals das teuerste Kunstwerk der Welt.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×