10. Februar 2011 11:14
Berlinale
Eröffnungs-Gala mit Jeff Bridges
Der rote Teppich ist ausgerollt: Die Filmwelt blickt ab 10.2. auf Berlinale.
Eröffnungs-Gala mit Jeff Bridges
© Paramount Pictures

Für die Regisseure Joel & Ethan Coen und ihren Star Jeff Bridges ist es ein Déjà vu. 1998 kam das Trio mit dem längst legendären Film The Big Lebowski zur Berlinale. Am 10.2. präsentieren sie, allesamt für den Oscar nominiert, bei der Eröffnungsgala des Berliner Filmfests ihren Western True Grit. Das Remake des John-Wayne-Klassikers Der Marshall läutet ein Festival ein, das, wie jedes Jahr, zehn Tage voller Star-Glamour und engagierter Filmkunst aus aller Welt bietet.

Rosselini
Die lange Liste der Berlinale-Berühmtheiten wird heuer von Isabella Rosselini angeführt. Sie ist als Jury-Präsidentin entscheidend daran beteiligt, welcher der 16 Wettbewerbsfilme am 20. Februar den Goldenen Bären gewinnen wird.

Glamour
Auf der Gästeliste stehen auch Colin Firth, Oscar-Favorit mit The King’s Speech, und seine Filmgemahlin Helena Bonham Carter. Madonna reist an, um vor ausgewähltem Publikum ein paar Schnipsel ihres zweiten Films W. E. zu zeigen. Demi Moore und Jeremy Irons präsentieren den Börsenthriller Margin Call. Auch Ralph Fiennes, Vanessa Redgrave oder Diane Kruger sind zum Berlin-Besuch angemeldet.

Vier heimische Filme
Das Filmland Österreich ist in Berlin mit vier Filmen dabei. Die Höhepunkte: Wolfgang Murnbergers Zeitgeschichtedrama Mein bester Freund mit Moritz Bleibtreu und Ursula Strauss sowie Marie Kreutzers Debüt Die Vaterlosen mit Johannes Krisch.